Tripophobie (Angst vor Löchern) Ursachen, Symptome und Behandlung

Tripophobie (Angst vor Löchern) Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Phobien sind irrationale und anhaltende Ängste an Objekte, Lebewesen oder Situationen, die einen intensiven Wunsch verursachen, vor diesen zu fliehen. Im Falle einer nicht in der Lage zu können, dem zu entkommen, was die Person mit Phobie hervorbringt.

Tripophobie ist ein Beispiel für Angst irrational, auf den ein angeborener Ursprung normalerweise zugeschrieben wird. Tatsächlich ist es ein besonders bekannt. Mal sehen, woraus es besteht.

Was ist Tripophobie?

Das Wort "Tripophobie" bedeutet wörtlich "Angst vor Löchern" auf Griechisch. Der Begriff ist sehr neu und es wird sogar angenommen, dass er in einem Internetforum geprägt wurde. In allgemeinerer Weise bezieht es sich auf die Angst, die durch die Angst verursacht wird, sich wiederholende Muster, hauptsächlich aus kleinen überfüllten Löchern, Aber auch von Paketen, Kreisen oder Rechtecken.

Normalerweise hängt Tripophobie mit organischen Elementen zusammen, die in der Natur vorkommen, wie die Samen der Lotusblume, Bienenhaben, Hautporen, Zellen, Schimmel, Korallen oder Bimssteinstein. Von Menschen erzeugte Objekte können auch eine ähnliche Reaktion erzeugen. Beispiele hierfür sind Schwämme, belüftete Schokoladen- und Seifenblasen.

Was sie in gemeinsamen tripophobischen Bildern haben, ist unregelmäßige oder asymmetrische Konfiguration der Elemente, aus denen sie bestehen,. Menschen, die dieses Phänomen erleben.

Im Gegensatz zu den meisten phobischen Stimuli (Elemente, die pathologische Angst erzeugen), die Tripophobie im Allgemeinen induzieren, können sie nicht als gefährlich oder bedrohlich angesehen werden. David Barlow (1988) bezeichnete "Fehlalarme" auf die phobischen Reaktionen, die auftreten, ohne äußere Reize zu bedrohen, wie in der Tribophobie.

Der Kontext: Spezifische Phobien

Das DSM-5-Handbuch sammelt verschiedene Arten von Phobien In der Kategorie "spezifische Phobien": Panik für Tiere, zur natürlichen Umgebung, wie Sturmphobie, situative Phobien (zum Beispiel Klaustrophobie) und Angst vor Blut, Wunden und Injektionen. Agoraphobie und Angst oder soziale Phobie haben ihre eigenen Abschnitte im DSM für ihre Häufigkeit und Schwere.

Obwohl bestimmte Phobien die häufigste Angststörung sind, sind sie auch die am wenigsten behinderte. Die extreme Angst vor Schlangen zum Beispiel betrifft normalerweise nicht diejenigen, die in großen Städten leben

Unter den spezifischen Phobien finden wir einige sehr eigenartige, wie die Angst vor Geld oder die Angst vor langen Wörtern, die mit einer "Hypopotomostarestrosensquipedaliophobie" bezeichnet werden (wir haben diese und andere merkwürdige Phobien in diesem Artikel bereits erwähnt).

Wir müssen jedoch berücksichtigen, dass im Fall von Tripophobie Was Unbehagen erzeugt, ist kein bestimmtes Leben oder Objekt, Aber eine Art von Textur, die in praktisch allen Arten von Oberflächen erscheinen kann.

Diese Textur wird normalerweise durch das visuelle System wahrgenommen und erzeugt eine Reaktion starker Abneigung und Angst, die irrational ist. Jedoch, Die Tatsache, dass die Person sich bewusst ist, dass die Reaktion irrational ist.

Symptome

Einige Menschen mit Tripophobie beschreiben extreme Reaktionen, die den physiologischen Symptomen von Angstkrisen ähneln, wie z Zittern, Tachykardie, Übelkeit oder Atemschwierigkeit. Sie können auch Kopfschmerzen und dermatologische Symptome spüren, z. B. Juckreiz und Hühnerhaut. Natürlich lassen diese Symptome die Person auch versuchen, sich vom phobischen Reiz zu lösen, indem sie nach oben schauen, seine Augen bedecken oder an einen anderen Ort zurückgezogen werden.

Leider verläuft das Unbehagen nicht sofort, da die Erinnerung an das Bild weiterhin im Bewusstsein "ausgeprägt" ist und das Erscheinungsbild der verschiedenen Symptome weiterhin ernährt (obwohl sie mit der Zeit schwächen, bis die Angstkrise vollständig verläuft).

Diese Änderung des Aktivitätsmusters des Nervensystems von Menschen mit Tripophobie erscheint normal, wenn Sie Bilder mit Farbmustern sehen, die eine Oberfläche voller Oberfläche erinnern sehr enge Löcher zueinander, Fast ein Mosaikspalten bilden. Der Kontrast zwischen der Oberfläche dieser Körper und der Dunkelheit, die den Grad der Tiefe der Löcher angibt.

Sehen wir nun eine Klassifizierung der Symptome von Tryophobie, die zwischen den verschiedenen Typen unterschieden werden. Natürlich werden alle normalerweise nicht gleichzeitig, sondern nur einige von diesen und in unterschiedlichen Intensitätsgraden verabreicht. Die Fälle, in denen sie sehr extrem sind, sind ungewöhnlich; Es ist normal, erhebliche Beschwerden zu bemerken, ohne in den Panikattacken zu fallen.

Physiologische Symptome

Unter den psychologischen Symptomen, die von Tryophobie erzeugt werden, finden wir Das Zittern, die Beschleunigung der Herzfrequenz und der Muskelverspannungen sowie Schwindel Und das Gefühl, dass es zwar schwer zu atmen ist, obwohl es dem Stimulus ausgesetzt ist.

Psychologische Symptome

Unter diesen psychologischen Faktoren finden wir den Eintritt in einen Zustand der Alarm- und katastrophalen Gedanken, wie er uns einen Herzinfarkt gibt, wenn wir weiterhin untersuchen, was Tribophobie hervorbringt.

Verhaltenssymptome

Verhaltenssymptome sind wie bei allen spezifischen Phobien, Die Tendenz, all jene Situationen zu vermeiden, in denen wir vermuten, dass der phobische Stimulus Es wird uns das Gefühl geben, schlecht zu sein, Und sobald wir dem ausgesetzt sind, ist die Tendenz zu fliehen.

Ursachen dieser Reaktion auf gruppierte Löcher

Geoff Cole und Arnold Wilkins (2013), Psychologen der University of Essex, stellten in zwei Studien fest, dass ungefähr 15% der Teilnehmer sensibel für die Tryophobic -Bilder zu sein schienen, wobei dieser Prozentsatz bei Frauen etwas höher war als bei Männern.

Die Autoren führen Tripophobie auf die menschliche Evolution zu: die Ablehnung von Bildern ähnlich dem Tryophobic Wir wären nützlich gewesen, um giftige Tiere abzulehnen, Als verschiedene Arten von Schlangen, Skorpionen und Spinnen, die sich wiederholende Muster in ihrem Körper präsentieren.

In ähnlicher Weise hätte Tryophobic Reactions für nützlich sein können Schadstoffe vermeiden wie die, die in der Form, in offenen Wunden oder in Leichen gefunden werden könnten, die von Würmern durchbohrt werden.

Die Erklärung von Cole und Wilkins verbindet sich mit dem Konzept der biologischen Herstellung von Martin Seligman (1971), besser bekannt für die Theorie der Hilflosigkeit, die die Depression erklärte.

Laut Seligman haben sich Lebewesen während der gesamten Evolution nicht nur physisch, sondern auch anpassen Wir haben Veranlagungen geerbt, um bestimmte Ereignisse zu verbinden Weil die Möglichkeiten des Überlebens unserer Vorfahren zunahmen. Zum Beispiel wären die Menschen besonders bereit, die Gefahr mit Dunkelheit oder Insekten zu verbinden. Die Irrationalität von Phobien würde erklärt, weil sie einen biologischen, nichtkognitiven Ursprung haben.

Alternative Erklärungen zu dieser irrationalen Angst

Andere Experten bieten sehr unterschiedliche Hypothesen über Tripophobie an. In einem Interview für NPR sagte der auf Angst, Carol Matthews von der University of California, spezialisierte Psychiater, obwohl jedes Objekt wahrscheinlich pathologische Angst verursacht wird, Möglicherweise ist der Fall von Tryophobie eher auf Vorschläge zurückzuführen.

Laut Matthews werden Menschen, die über die Tryophobie lesen.

Wenn sie uns fragen, ob ein Bild uns ekelhaft oder jucken lässt Wir spüren diese Empfindungen eher Das, wenn sie uns nichts erzählt hätten; Dies ist als "Priming -Effekt" oder Primat bekannt.

Selbst für den Fall, dass wir beim Sehen von Tryophobic -Bildern authentische Ekel oder Angst fühlen, konnten wir nicht bedenken, dass wir eine „Phobie an den Löchern“ haben, wenn sie nicht intensiv oder häufig genug sind, um uns in unser Leben zu stören, nicht intensiv genug sind. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, weil so wird Angst als Phobie angesehen (pathologische Angst) Es ist notwendig, dass er wesentlich schadet, wer es darstellt.

Wie man diese Phobie überwindet?

Wie wir gesehen haben, ist ein gewisses Maß an Tryophobie bei den meisten Menschen normal; Wir scheinen "konzipiert" zu sein, zumindest ein wenig Angst und Beschwerden zu fühlen, wenn wir über Oberflächen voller Löcher nachdenken, die sich sehr nahe beieinander befinden.

Genauso wie individuelle Unterschiede in persönlichen Merkmalen wie Größe oder Kraft in unterschiedlichem Maße zwischen den Mitgliedern unserer Spezies dargestellt werden, in bestimmten Fällen die Tribophobie Es kann so intensiv werden, dass es ein Hindernis für die Führung eines normalen Lebens wird. Wie immer mit psychologischen Phänomenen gibt es unterschiedliche Intensitätsgrade.

In diesen Fällen ist es ratsam.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Angstzustände zu lösen, die durch diese Art von Phobie verursacht werden. Einige Patienten benötigen möglicherweise nur eine dieser Behandlungen oder einige von ihnen. In jedem Fall müssen sie sich in die Hände eines psychiatrischen Fachmanns versetzen, der sich vorzugsweise auf diese Art von Störungen spezialisiert hat.

1. Psychologische Behandlung

Spezifische Phobien werden hauptsächlich behandelt durch Expositionsverfahren, Das besteht darin, dem zu konfrontieren, was uns Angst, Angst oder Ekel verursacht und uns dazu bringt, zu entkommen. Damit die Behandlung durch Exposition wirksam ist, muss die Person auf den phobischen Reiz achten, während er sie freigibt, was das Unbehagen, das es verursacht, schrittweise verringert.

Es ist ein Verfahren, bei dem die Person allmählich Autonomie erlangt, obwohl die Rolle des Therapeuten insbesondere in den frühen Phasen von größter Bedeutung ist, damit der Fortschritt ordnungsgemäß Fortschritte macht.

Außerdem ist es wichtig, dass es wichtig ist, dass Um diesen Prozess zu durchlaufen, ist das Engagement des Patienten sehr wichtig, Da müssen sie sich bemühen, Fortschritte zu machen und Situationen von Beschwerden zu begegnen. Glücklicherweise ist die Motivation auch Teil der Rolle von Therapeuten, die auch an der Art und Weise arbeiten, wie Patienten die Tryphobie wahrnehmen, die sie erleben.

2. Pharmakotherapie

Die pharmakologische Behandlung war nicht sehr wirksam, um bestimmte Phobien zu überwinden. Exposition und andere psychologische Interventionsvarianten, die sich auf die Interaktion mit phobischen Reizen konzentrieren, wird grundlegend empfohlen. Auf der anderen Seite können Medikamente für Agoraphobie und soziale Phobie nützlich sein, insbesondere für Anxiolytika und Antidepressiva. Da letzteres bei Tryophobie nicht der Fall ist, konzentriert sich die Psychotherapie am meisten und nur, wenn das Unbehagen extrem ist.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Gesundheitspersonal in bestimmten Fällen in allen Fällen die Konsum von Arzneimitteln vermeidet. Es gibt einige Umstände, unter denen sie nützlich sein können, insbesondere wenn sich die Tribophobie mit anderen psychologischen Veränderungen überschneidet. In jedem Fall unterliegt die Anzeige oder nicht von Arzneimitteln den Kriterien der Fachkräfte, die jeden Patienten auf eine bestimmte Weise überwachen.

3. Expositionstherapie

Menschen mit Tribophobie, ob ernst oder irrelevant, können das durch dieses Phänomen verursachte Beschwerden verursachen Es wird reduziert und sich den Bildern aussetzen Tribophob. Die Exposition kann allmählich angewendet werden, dh beginnend mit Bildern, die mäßige Angst oder Ekel verursachen und die Intensität von phobischen Stimuli schrittweise erhöhen.

Der gut bekannte YouTuber PewDiepie wurde kürzlich "Healing Its Tribophobia" durch eine Art computergestützter Selbstexposition aufgezeichnet. Einige der verwendeten Bilder sind Mikroben, menschliche Häute mit Löchern und Würmern, die aus dem Rücken eines Hundes kommen. Es scheint nicht, dass es notwendig ist, Tripophobie zu haben, um sich ekelhaft zu fühlen, um Bilder wie diese zu sehen.