Habe Kinder, die synonym für Glück?

Habe Kinder, die synonym für Glück?

Kinder zu haben kann eine der glücklichsten Erfahrungen sein Im Leben einer Person, aber in 100% der Fälle ist es nicht unbedingt so. Obwohl es in der heutigen Gesellschaft einen ständigen Druck gibt, dass die Mutterschaft als Segen angesehen wird, etwas Wunderbares und immer als etwas Positives ist, ist die Wahrheit, dass es Medienstimmen gibt, die über die am wenigsten idyllischen Aspekte der Mutterschaft sprechen, und wir sie sie Erklären Sie, dass alles, was leuchtet.

In letzter Zeit Der Journalist Samanta Villar hat Kontroversen erhoben Aufgrund einiger Aussagen für die ABC -Zeitung, in der er zum Ausdruck brachte, ist er nach seiner jüngsten Mutterschaft nicht glücklicher als zuvor und dass das Habe von Kindern "die Lebensqualität verliert". Angriffe und Kritik aus sozialen Netzwerken durch diese Aussagen sind ein klares Beispiel für die Idealisierung der Mutterschaft.

Aber was sagt die Wissenschaft über die Beziehung zwischen psychologischem Brunnen und Mutterschaft aus?

  • Verwandter Artikel: "Die Ausübung der Vaterschaft: Mütter und Reueväter?"

Wie beeinflussen Kinder die Beziehung?

Einer der Bereiche, in denen die Geburt eines neuen Familienmitglieds die meisten beeinflussen kann Es ist die Zufriedenheit der Ehe. Die Organisation des Systemsystems des Paares muss überprüft und angepasst werden und kann sogar als Krise betrachtet werden. Dies liegt daran, dass dieses Baby so viel Aufmerksamkeit wie möglich braucht und die Paarbeziehung in den Hintergrund geht.

Wenn es Zeit ist, die Bedeutung der romantischen Beziehung wieder aufzunehmen, erscheinen sie Probleme wie der Intimitätsverlust des Paares, Das kann die Kommunikation und sexuelle Beziehungen beeinflussen.

In einer von Jean M durchgeführten Metaanalyse. Twenge, w. Keith Campbell und Craig a. Foster und veröffentlicht 2003 im Magazin „Journal of Ehe and Family“ zeigt, dass der Übergang zur Mutterschaft oder zur Vaterschaft kann:

1. Stress erhöhen

Die Zunahme der Anzahl der Aufgaben, die das Paar nach dem Gebäude des Babys ausführen muss, erhöht ihren Stressniveau und erzeugt Spannung in der Paarbeziehung. Letzteres ist auf die niedrigste Zeitverfügbarkeit für die Kommunikation zurückzuführen.

2. Sich in die Beziehung einmischen

Das Vorhandensein des neuen Familienmitglieds kann negativ beeinflussen Kameradschaft des Paares und seiner sexuellen Beziehungen.

3. Überladen die Rollen

Durch Erhöhen der zu erledigenden Aufgaben, Eltern sind gezwungen, neue Rollen auszuführen bis zu dem Punkt, von ihnen überwältigt zu werden.

4. Erstellen Sie negative Bewertungen über die Ehe

Dies geschieht besonders in Frauen mit weniger traditionellen Werten.

  • Verwandter Artikel: "Die 7 Schlüssel zu einer gesunden Paarbeziehung"

Was sagen Studien?

Die Autoren argumentieren, dass es auch Fälle gibt, in denen Die Geburt eines Babys kann positive Effekte haben In der Zufriedenheit der Ehe zeigen sie, dass einige Variablen in der Beziehung vermitteln können.

Die Metaanalyse bestand aus 97 Artikeln, die einer Gesamtstichprobe von 47.692 Teilnehmern entsprechen. Die Ergebnisse zeigten, dass:

1. Reduziert die Zufriedenheit mit der Beziehung

Menschen mit Kindern hatten eine niedrigere Befriedigung der Paare In 90 der 97 analysierten Artikel. 55% der Menschen ohne Kinder weisen darauf hin, dass sie mit ihrer Beziehung zufrieden sind, verglichen mit 45% der Menschen mit Kindern.

2. Je mehr Kinder weniger zufrieden sind

Paare mit einer größeren Anzahl von Kindern melden a Schlimmere Ehezufriedenheit als Paare mit weniger Kindern.

3. Mehr beeinflusst die Zufriedenheit der Frauen

Bei Frauen mit Mutterschaft verringert die Zufriedenheit in größerem Maße Im Paar im Vergleich zu den Männern, die die Vaterschaft betreten.

4. Der Effekt nimmt mit dem sozioökonomischen Niveau zu

Die Menschen von Hohe sozioökonomische Ebene zeigen weniger Zufriedenheit als Paar als solche, die sich in niedrigeren Ebenen befinden.

Konsequenzen für persönliches Glück

In Bezug auf das Glück der Person, wenn ein Baby geboren wird, ein kürzlich von den Autoren Jennifer Glass, Robin W. Simon und Matthew a. Andersson veröffentlicht im Magazin „American Journal of Sociology“, in dem 22 europäische Länder analysiert werden und die USA zeigen, dass dies zeigt Nicht alle Länder berichten von weniger Glück Wenn Menschen Väter oder Mütter sind.

USA und Irland sind die Länder, in denen weniger glückliche Eltern sind, während in Ländern wie Finnland, Norwegen, Frankreich und Spanien Menschen mit Kindern sind glücklicher Dass Menschen ohne Kinder.

Die Autoren dieses Artikels argumentieren, dass der Mangel an Richtlinien zugunsten von Vätern und Müttern, die dazu beitragen, das Familienleben mit Arbeit zu versöhnen. Die Ergebnisse mögen überraschend erscheinen, wenn wir die einfache Vermittlung zwischen den nordischen Ländern und Spanien vergleichen.

  • Verwandter Artikel: "Die 10 Schlüssel, um laut Wissenschaft glücklich zu sein"

Mutterschaft ist idealisiert

Wie wir gesehen haben, haben Sie Kinder Es kann negative Auswirkungen auf die Lebensqualität haben von Leuten. Der Verlust der Zufriedenheit im Paar, die Auswirkung auf das sexuelle Leben von Menschen, Stress und Angst sind einige der Auswirkungen, die die Ankunft eines neuen Familienmitglieds bei Menschen verursachen kann.

Daher. Kann auch a verursachen Falsches Gefühl, dass Dienstleistungen und Familienversorgungshilfe sind genug und begrenzen somit die Überprüfung der staatlichen Politik in dieser Hinsicht.

  • Verwandter Artikel: "Antinatalismus: Gegen die Geburt von mehr Menschen"

Bibliographische Referenzen:

  • Glas, J., Simon, r. W., & Andersson, m. ZU. (2016). Elternschaft und Glück: Auswirkungen der Arbeitsfamilienstillmittel Polen in 22 OECD-Ländern. American Journal of Sociology, 122(3), 886-929.
  • Twenge, j. M., Campbell, w. K. & Foster, c. ZU. (2003). Elternschaft und Zufriedenheit der Ehe: Eine metaanalytische Überprüfung. Journal of Ehe and Family, 65: 574-583.