Immobiliensyndrom, wenn wir unseren Erfolgen keinen Wert geben

Immobiliensyndrom, wenn wir unseren Erfolgen keinen Wert geben

Was ist das Imposter -Syndrom?? Der Begriff wurde 1978 von den Psychologen Pauline Clance und Suzanne Imes geprägt.

Obwohl es sich nicht um eine klinische Störung an sich handelt (nicht in einem medizinischen oder klinischen Diagnosevertrag klassifiziert wird), ist das Betrügersyndrom als psychische und emotionale Ekel erforderlich, der direkt mit der individuellen Emotion zusammenhängt, den Ort nicht zu verdienen (den Ort ((Ort) (nicht zu verdienen) (( und/oder Anerkennungen), die der Patient besetzt oder genießt (durch das Ergebnis seiner persönlichen Fähigkeiten) bei Arbeit, akademischer und sozialer Ebene.

Importorsyndrom: Eine nicht erkannte Störung

Wenn diese Erkrankung also nicht in den verschiedenen klinischen Diagnosehandbüchern klassifiziert wird, wie kann es dann möglich sein, darüber zu sprechen? Dies liegt daran.

Die Epidemiologie ist bei Fachleuten und Nichtprofessionellen undeutlich und unterscheidet sich auch nicht zwischen Männern und Frauen und ungefähr, Sieben von zehn Menschen haben es irgendwann in ihrem Leben gelitten.

Dieses Syndrom erscheint normalerweise bei Studenten mit hervorragenden Notizen und in größerem Maße in erfolgreichen Fachleuten. Es ist bekannt, dass sein Erscheinungsbild eine hohe Korrelation mit einem geringen Selbstwertgefühl und einem schlechten Selbstverständnis des Individuums hat.

Eine pathologische Bescheidenheit

Ein weiterer wichtiger Faktor für sein Erscheinungsbild ist normalerweise die abfällige oder kritische Haltung von Menschen, die die Umwelt des verärgerten Subjekts teilen, das ihre Leistungen beneidet.

Die Person, die an diesem Zustand leidet und Kapazitäten. Der Individuum hat das anhaltende Gefühl, nicht gut genug in dem zu sein, was er tut, zusätzlich nur als nutzlos oder unfähig zu katalogisieren. Außerdem beschuldigt er sich, ein Betrüger zu sein, einen vollständigen Betrug in allem, was er tut.

In diesem Syndrom nimmt der Patient mit jeglichem Erfolg davon aus.

Symptome

Einige seiner häufigsten Symptome sind die folgenden:

  • Die ständige Überzeugung, dass Erfolge und Erfolge nicht verdient sind; Die Person geht davon aus.
  • Wiederkehrender Mangel an Vertrauen In den Kompetenzen selbst.
  • Beständige Angst, dass andere Menschen, die "getäuscht" werden können, "getäuscht" werden können " Von der Person entdecken sie seinen "Betrug".
  • Ständige Unsicherheit und Mangel an Vertrauen Im akademischen, arbeits- und sozialen Bereich.
  • Anhaltende Misserfolgserwartungen Sicher in ähnlichen Situationen, die in früheren Ereignissen erfolgreich vom Individuum selbst überwunden wurden.
  • Geringe Selbstachtung.
  • Ohne offensichtliche Grund gibt es symptomatische negative Bilder wie: Angst, Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit usw.

Wie man es überwindet?

Interessanterweise, dieses Gefühl, nicht genug vorbereitet zu sein verschwindet im Laufe der Zeit und der Einzelne sammelt mehr Erfahrung in dem Bereich, in dem es sich entwickelt.

Um die Bedingung zu überwinden, ist es wichtig, dass der Einzelne keine Komplimente oder Glückwünsche ablehnt oder ignoriert. Sie müssen sie akzeptieren, sie sind das Ergebnis ihrer Anstrengungen!

Es ist wichtig, dass die Person anderen hilft und so ein Ergebnis als Ganzes ihre Gedanken formt, indem er erkennt, dass die andere Person ihr Ziel für die Intervention desjenigen erreicht hat, der am Syndrom leidet, so, Die falsche Idee, dass Erfolg auf Zufall liegt.