Warum sind wir bei bestimmten Gelegenheiten leer??

Warum sind wir bei bestimmten Gelegenheiten leer??

Es ist uns all das aus irgendeinem Grund jemals passiert Über ein paar Sekunden oder Minuten können wir nicht an etwas Konkretes nachdenken oder um sich an die Elemente zu erinnern, nach denen wir im Archiv unserer Erinnerung suchen, als grundlegend, die sind.

Wenn wir beispielsweise in der Öffentlichkeit sprechen. Es kann auch in konventionelleren Kontexten auftreten. Zum Beispiel, wenn wir in einem Treffen von Freunden blieben, ohne eine Ahnung zu haben, was wir sagen sollten, war es relativ einfach.

Dieses Phänomen ist als leer bekannt und hat eine Erklärung was mit der Art und Weise zu tun hat, wie das Gedächtnis mit bestimmten psychologischen Zuständen zusammenhängt.

Die Erklärung zum Phänomen, leer zu bleiben

Das erste, was wir beachten sollten, um zu verstehen, warum wir manchmal leer sind.

Gedächtnis ist nicht einfach ein Lagerhaus, in dem ein kleiner Mann die Funktionsweise unseres Gehirns verwaltet. Alles, was wir sind und tun, wird durch unsere Handlungen ausgedrückt, weil wir in der Vergangenheit alle Arten von Erfahrungen verinnerlicht haben. Ein Gehirn, das völlig ohne Gedächtnis ist, ist unvorstellbar, Weil alles, was in unserem Gehirn passiert.

Kurz gesagt, Erinnerungen sind nicht nur die Informationen, die wir aus Erfahrungen zurückhalten, die uns passiert sind. Die Erinnerung ist die Art und Weise, wie ein Geruch uns schlecht fühlt, weil wir ihn mit etwas in Verbindung bringen, das vor Jahren vor Jahren passiert ist, und auch So haben wir gelernt, bestimmte Ideen miteinander in Beziehung zu setzen, unser Denken ohne große Anstrengungen fließen lassen.

Die Tatsache, leer zu bleiben. Aus irgendeinem Grund war ein großer Teil unserer Erinnerungen vorübergehend außerhalb unserer Reichweite, und das macht das Denken mit Sackgassen für eine Weile.

Die Rolle von Stress bei der Erholung der Erinnerungen

Manchmal das Aussehen von Momenten, in denen wir leer bleiben Dies kann auf Defekte der an der Wiederherstellung von Erinnerungen beteiligten Gehirnteile zurückzuführen sein. Zum Beispiel ist eines der Hauptsymptome von Demenz die Defizit -Wiederherstellung von Erinnerungen.

Das gleiche Phänomen (mit weniger Intensität und Frequenz) ist jedoch auch in vollkommen gesunden Gehirnen normal. In diesen Situationen spielt Stress eine sehr wichtige Rolle. Wenn wir Momente der Angst durchlaufen, verändern sich viele der mentalen Prozesse, die das Funktionieren des Gehirns bestimmen, vollständig.

Angst mag wenig erscheinen, wenn wir es nur als nerviges Gefühl interpretieren, aber Es wird tatsächlich von einer Neurochemie -Reaktion in der Kette begleitet Dies betrifft das gesamte Nervensystem und die Freisetzung von Hormonen, die als Ziel unterschiedliche Organe unseres Körpers haben. Und natürlich beeinflusst die Angst auch das Gedächtnis.

Insbesondere, wenn wir uns gestresste Körperteile fühlen, die als Nebennieren -Drüsen bekannt sind (um sich auf den Nieren zu befinden) Sie beginnen, eine Vielzahl von Hormonen zu trennen, die als Glukokortikoide bekannt sind. Diese Chemikalien sind nicht nur dafür verantwortlich, sich nicht daran zu erinnern, was uns zu einer Zeit passiert ist, als wir einen sehr hohen akuten Stress hatten (wie ein Motorradunfall). neben, Bezeichnenderweise unsere Fähigkeit, auf Erinnerungen zugreifen zu können, die wir bereits gespeichert hatten Und dass wir uns vor wenigen Minuten erinnern können.

Die Wirkung von Glukokortikoiden auf den Hippocampus

Wenn wir anfangen, Stress wie vor einer Untersuchung zu spüren, tritt unser Nervensystem in einen Alarmzustand ein, der Gefahrensituationen in Verbindung bringt. Das bedeutet, dass unser Körper zu einem Alarm wird, der auf Gefahrenzeichen reagiert, die in anderen Kontexten ignoriert worden wären, weil sie unwichtig sind, das heißt,, Die Aktivierung des Gehirns ist darauf ausgerichtet, externe Stimuli zu empfangen.

Dies ermöglicht es Ihnen, sich schnell zu bewegen, um Schäden zu vermeiden. Dabei ist jedoch der Preis, nicht zu viele Ressourcen zu widmen, um zu argumentieren oder minimal kreativ zu denken.

In diesen Situationen stören Glukokortikoide vollständig in die Funktion des Hippocampus, eines Teils des Gehirns, das dafür bekannt ist, das Verzeichnis der Erinnerungen zu sein, die verbal exprimiert werden können (deklaratives Gedächtnis). Während die Spiegel dieses Hormons hoch sind, hat der Hippocampus mehr Schwierigkeiten von Normalen beim Zugriff auf Erinnerungen und Assoziationen zwischen Konzepten, die durch Erfahrung erlernt wurden.

Neben, Die Auswirkungen von Glukokortikoiden verschwinden nicht nur zu der Zeit, als der akute Stress verschwindet. Ihre Werte bleiben lange bestehen, und wenn wir chronischen Stress erleben, werden ihre Werte fast nie vollständig fallen, was bedeutet, dass wir diese mentalen Lagunen häufiger erleben werden. Deshalb treten die Momente, in denen wir leer sind, nicht nur auf, wenn wir uns sehr nervös fühlen. Sie können Teil der Folgen sein, sich ununterbrochen Angst gefühlt zu haben.