Rosa Staub (rosa Kokain) Das schlimmste Medikament, das nie bekannt ist

Rosa Staub (rosa Kokain) Das schlimmste Medikament, das nie bekannt ist

Pink Dust ist eine kürzlich beliebte Droge. Aber Drogenkonsum ist nicht etwas Neues, aber es ist eine Vorfahrenpraxis. Zum Beispiel konsumierte indigene Stämme bereits Koka- oder Peyote -Blätter als Teil ihrer Kultur.

Gegenwärtig gibt es viele psychoaktive Substanzen, die Einzelpersonen aus verschiedenen sozialen Gruppen konsumieren. Von klassischen Formen wie Heroin oder Kokain bis hin zu synthetischen Drogen der zeitgenössischen Ära hat sie das breite Repertoire der Wirkung dieser Substanz in vielen Kontexten verwendet. Im Laufe der Jahre erscheinen neue und attraktive Substanzen: Krokodil, Flakka, Badesalze ..

  • Empfohlener Artikel: "Arten von Medikamenten: Kennen Sie Ihre Eigenschaften und Auswirkungen"

Rosa Staub: Die hochklassige Droge

Wenn Heroin die Droge ist, die von Grenzklassen konsumiert wird, war Kokain immer mit wohlhabenden Menschen in Verbindung gebracht, da es sich um ein Gesicht handelt (zumindest in Industrieländern). In den letzten Jahren scheint eine andere Droge zu sein.

Pink Dust ist ein synthetisches Medikament mit psychedelischen Effekten und verändert laut Verbrauchern alle Sinne und verändert die Wahrnehmung der Welt mit visuellen und Gedankenhalluzinationen. In einigen Fällen führt die mangelnde Kontrolle der Vorstellungskraft schreckliche Angst- oder Panikangriffe, ebenso wie das LSD. Es scheint, dass dieses Medikament die halluzinogenen Wirkungen dieser letzten Substanz mit den euphorischen und energetischen Wirkungen des MDMA kombiniert: der Person Note Ein sehr angenehmer Aufstieg für den Körper selbst, ein Gefühl übertriebener Kraft und intensive Nervosität und Aufregung.

Die stimulierenden Effekte treten bei niedrigen Dosen auf, während sich halluzinogene Effekte nach dem Verzehr hoher Dosen dieses Produkts manifestieren. Die Dauer dieser Effekte liegt zwischen 4 und 8 Stunden. Wenn er das weiß, ist es merkwürdig, dass er Pink Kokain genannt wird, weil die Folgen des Konsumenten dieses Medikaments wenig mit Kokainhydrochlorid zu tun haben. Die einzige Ähnlichkeit zwischen beiden Arzneimitteln ist das Erscheinungsbild, dh das Präsentationspulver. Jetzt hat rosa Staub Eine hohe süchtig machende Kraft, die mit der anderer psychoaktiver Substanzen wie Methamphetamin vergleichbar ist.

Rosa Staubeigenschaften

Pinkpulver ist ein synthetisches Arzneimittel (auch Synthese oder Design bezeichnet), das durch chemische Prozesse, die normalerweise in heimlichen Labors hergestellt werden, durch chemische Prozesse hergestellt wird. Diese Medikamente entstanden in den 70er Jahren in den USA.

So entstand zum ersten Mal rosa Staub, seit sein Schöpfer Alexander Shulgin ihn 1974 zum ersten Mal synthetisierte. Dieses Medikament (2C-B oder 4-Brom-2,5-Dimetoxypenylethylamin) ist ein psychedelisches Phenylethylamin der 2C-Familie. Shulgin entdeckte mehr Substanzen aus dieser Familie (2C-E, 2C-T-2, 2C-T-7, 2C-I), aber rosa Staub ist am meisten verlängert.

Es gibt verschiedene Arten von Konstruktionsmedikamenten: diejenigen, die die Auswirkungen von Opiaten (zum Beispiel neues Heroin), Kokainsubstitute (z. Pink Dust ist Teil dieser letzten Gruppe.

Die rosa Kokaindosis variiert zwischen 16 und 24 mg und wird normalerweise pulverisiert, präsentiert in Taschen. Es kann jedoch auch auf Pillen oder Kapseln konsumiert werden.

Negative Folgen seines Verbrauchs

Dieses Medikament ist sehr gefährlich und die Folgen seines Gesundheitskonsums können verheerend sein. Probleme erscheinen kurzfristig und langfristig sowohl. Angst und Panikattacken sind aufgrund der durch Halluzinationen verursachten emotionalen Intensität häufig, was auch bei der LSD oder MDMA auftritt.

Langfristig können Probleme sein: schwerwiegende Krise der Angst, Desorientierung, Depersonalisierung extreme Müdigkeit, Depressionen und psychotische Störungen. Die Schwierigkeiten und Probleme ergeben sich nicht nur bei der Gesundheit des Verbrauchers, sondern unter den Konsequenzen dieses Medikament.

Ordnungskräfte sind sich der Ernsthaftigkeit dieser Droge bewusst

Die Warnung ist unter den Kräften der Ordnung verschiedener Länder maximal, dieses Problem der öffentlichen Gesundheit anzugehen. In Kolumbien hat die Polizei von Medellín kürzlich festgenommen Alejandro Arboleda Uribe, auch bekannt als "Alejo Tucibí", bekannt als der größte Menschenhändler dieser Substanz. Im Rahmen dieser Operation verhafteten die kolumbianischen Behörden auch 13 weitere Personen in den Städten Cali und Ipiales und auf der Insel San Andrés. Alle waren Teil des gleichen Drogenhandels -Netzwerks.

Die unzusammenhängende Band transportierte das Medikament aus Kolumbien in andere südamerikanische Länder, die Vereinigten Staaten und Europa. Sein Modus Operandi bestand darin, Drogen in menschliche E -Mails zu senden, die später die Zielländer erreichten.

Spanien ist keine Ausnahme

Der Verbrauch dieses Arzneimittels hat sich auch in Spanien und in der Tat erweitert, Die Polizei in diesem Land hat auch Operationen durchgeführt, um den illegalen Verkehr dieser Substanz zu beenden. Dies ist etwas zu erwarten, da es gefährlich sein könnte, eine Substanz auf den Straßen zu haben, deren Auswirkungen ernst und teilweise unbekannt sind.

Im Juli 2016 führte die spanische Polizei neun Verhaftungen bei einem in der Stadt Madrid hergestellten Überfall durch. Acht der neun Inhaftierten waren kolumbianische Staatsbürger.