Piper ein liebenswerter kurz vor der Überwindung der Kapazität

Piper ein liebenswerter kurz vor der Überwindung der Kapazität

Es gibt viele Medien, die im Sommer 2016 "Piper" wiederholte, eine Geschichte, die das Leben einer Korrelim -Zucht (eine Art gemeinsamer Vogel in feuchten Gebieten) zeigt. 

Diese von Alan Barillaro geleitete Arbeit wurde von Kritikern als einen der besten Kurzfilme von Disney Pixar angesehen.

Heute, Das Mesalus Psychological and Psychiatric Assistance Team präsentiert die Auszeichnung -Gewinnarbeit und teilen Sie uns eine interessante Überlegung über diese Arbeit mit.

Ein Kurzfilm, der uns beibringt, Tag für Tag zu überwinden

Es gibt viele angeborene Fähigkeiten, die sich in dieser Geschichte widerspiegeln, nicht wahr??

WAHR. Laut Alan Barillaro "ist dies eine Geschichte darüber, wie man in einer Welt aus dem Mut wächst, der großartig und einschüchternd erscheint.".

Die Geschichte enthüllt den notwendigen Mut, die Angst zu überwinden, dass Unsicherheit erregt. Dies ist etwas, das in unserem Leben oft wiederholt wird: Nicht zu wissen, dass wir uns unsicher fühlen. Natürlich haben wir angesichts des Unbekannten immer zwei Optionen: Zeigen Sie Neugier, um es zu leben oder zu fürchten, um es zu vermeiden.

Die Fähigkeit zu überwinden zeigt, dass wir nach dem Leben der Erfahrung etwas Wertvolleres (Lernens) gewinnen als das, was wir verlieren ("Komfort"). Auf diese Weise macht das Ziel Sinn. Ebenso warnt uns Angst vor dem, was wir uns schützen müssen. Nun, dieses System ist funktionsfähig, solange es uns weitermachen kann und uns nicht im Nest versteckt.

Der Kurzfilm enthüllt, da er es schafft, eine Reihe von Emotionen zu vermitteln, die wir alle irgendwann in unserem Leben empfunden haben ..

so ist das. Insbesondere ist das Konzept des "kleinen Gefühls" sehr gut illustriert. Der Produzent erklärt: "Ich liebe es, mit etwas zu spielen, das die Leute als Strand kennen und eine neue Perspektive darüber geben, wie sie einen Vogel fühlen können, der nur vier Zentimeter vom Boden entfernt ist.". Ohne Zweifel ein großer Erfolg. Es ist genau so, als ob wir uns mit unbekannten Situationen gegenübersehen können, in denen wir Feindseligkeit, Schwierigkeiten und Leiden vorhersagen.

Es ist aufregend, wenn der Protagonist beschließt, sich neben den Reichtum des Meeresbodens in das Wasser zu vertiefen und zu entdecken. Wie können wir diese Nachricht verstehen??

Der kleine Vogel hat neben dem Genießen und Gefühl in der Lage, sich mit einem Teil seiner Identität zu verbinden, das mit etwas verbunden ist, das der Rest der Vögel ihrer Spezies macht.

Dies lehrt ihn und erinnert ihn daran, wer er ist, das Gefühl der kollektiven Identität und verstärkt parallel das Gefühl von Nützlichkeit, das mit der Fähigkeit verbunden ist, Nahrung zu bekommen und es zu teilen. All dieses "emotionale Pack" macht ihn zu einem autonomen Wesen.

Am Anfang sehen wir, wie die Mutter eine sehr interessante Funktion ausübt: das Kind begleitet, ohne das Problem zu lösen ..

Ja. Dies ist ein weiterer Aspekt der Kurzfilm: Der für das Wachstum notwendige Raum. Ohne Zweifel ist es keine einfache Position. Viele Eltern können sehen, dass ihre Ängste in einer Idee widerspiegeln: "Wenn ich Sie in Ruhe lasse, lernen Sie dann?". 

Pipers Mutter weiß, dass ihr Sohn verstehen muss, dass das Essen nicht zum Nest kommt, sondern dass der einzige Weg zum Überleben darin besteht.Tatsächlich lässt er ihn nicht in Ruhe, er begleitet ihn vom Beispiel. Die Sicherheit der Eltern in dieser Hinsicht erleichtert oder behindert den Reifungsprozess des Kindes. "Lass es fliegen", während er das großartige Rezept ist. Ein Rezept, das nicht magisch ist, und da alle Eltern wissen, ist es keine leichte Aufgabe

"An alle Eltern, die Tag für Tag die Aufgabe des Unterrichtens und Liebe bedingungslos ausüben.".

Quelle des Kurzes und der Stimme des Schöpfers: www.USA HEUTE.com