Psychologen verkaufen ihr Einfühlungsvermögen nicht

Psychologen verkaufen ihr Einfühlungsvermögen nicht

Vielleicht wegen des Einflusses von Beratung, Vielleicht gibt es aufgrund des Einflusses der humanistischen Psychologie viele Menschen, die glauben, dass Psychologen im Grunde genommen durch eine Art Mystiker gekennzeichnet sind. 

Nicht die Art von Mystikern, die so entfremdet sind, dass es unmöglich ist, sich mit ihnen identifiziert zu fühlen, sondern diese Art von spirituellen Gurus, die als inspirierender Spiegel für andere wirken. Menschen, die, nachdem sie ein sehr hohes Maß an Verständnis über den menschlichen Geist erreicht hatten, Sie sind in der Lage, ihre Ideen anzupassen, um Platz für jede Art zu schaffen, an andere zu denken und sich damit zu verbinden.

Mit anderen Worten, es wurde angenommen, dass der Psychologe derjenige ist, der seine eigene Lebensphilosophie in einem sehr einfachen Prinzip verwandelt: sich immer in andere einfühlen, ohne den Ideen mehr Bedeutung zu geben als die der anderen.

Diese Idee basiert natürlich auf einer Übertreibung über die Fähigkeiten, die Psychologen während ihrer gesamten Karriere erwerben. Immerhin sind sie Fleisch- und Knochenmenschen. Meiner Meinung nach ist diese Idee jedoch nicht nur fehlgeleitet, sondern auch schädlich und wird einfach ausgenutzt, um bestimmte Ideen und Meinungen zum Schweigen zu bringen.

Politische Korrektur bei Psychologen

Es ist sehr häufig zu hören, wie Phrasen wie "Es scheint eine Lüge, dass Sie ein Psychologe sind". Das alarmierendes an diesem ist nicht üblich, aber Wenn es sich auf eine Weise verhält, die es nicht mag und als Angriff auf die Meinung anderer angesehen wird.

Wenn ein Psychologe oder Psychologe beispielsweise sehr klare Vorstellungen über ein kontroverses Thema hat und seine Meinung durchsetzungsfähig ausdrückt, ist es möglich, dass der Mangel an Berührung kritisiert wird, wenn ein wenig mehrdeutig Sehstand angeht und sich sehr für eine Form von Sehenswürdigkeiten einsetzt.

Dies geschieht bei fast einem anderen Beruf nicht: Ärzte, Ingenieure oder Schreiner können eine sehr festgelegte Lebensphilosophie haben und über ihre Ideen ohne große Bedenken sprechen, aber der Psychologe Es scheint verpflichtet zu sein, auf der ganzen Welt sprechen zu müssen und ein sehr niedriges und diskretes Profil aufrechtzuerhalten. Die politische Korrektur wird als etwas angenommen, das auf natürliche Weise aus seinem Beruf ausgehen sollte, und es hat den Punkt erreicht, an dem angenommen werden muss, dass alle Strömungen der Psychologie gleichermaßen gültig sind, weil sie unterschiedliche Denkweisen sammeln.

Kaufen Sie mit Empathie

Aber Psychologen Sie widmen sich nicht dafür, ihre Denkweise zu mieten, um die Ansichten anderer ständig zu veranstalten Mit dem Ziel, Empathie zu schaffen.

Erstens wird ein Psychologe durch das definiert, was er in seiner professionellen Facette tut, nicht in seinem persönlichen Leben. Dass ein Psychologe beispielsweise nicht den Ideen eines Patienten konfrontiert werden sollte.

Dies, was offensichtlich erscheint, wird oft durch den Einfluss zweier Elemente übersehen: Relativismus und Konstruktivismus, die zum Extrem genommen werden.

Der Glaube an "alles ist wert"

Aus radikalem Relativismus, insbesondere in seinem Aspekt des kulturellen Relativismus, ist es natürlich natürlich dass es keine gültigen Einstellungen und Gedanken gibt als andere. Das bedeutet, dass Psychologen nicht danach streben sollten, regelmäßige Denk- und Handlungsweise von Menschen zu finden, da jeder Einzelne eine Welt ist. Auf der anderen Seite müssen Sie eine besondere Sensibilität entwickeln, um zu einer bestimmten Zeit und einem bestimmten Ort mit dem Geist der anderen Person zu "verbinden", um einem bestimmten Ziel näher zu sein.

In dieser Vision der Psychologie wird nicht berücksichtigt, dass es bestimmte Theorien über das Verhalten gibt, die gültiger sind als andere, die empirisch kontrastiert wurden, und damit Psychologen Sie haben nicht den Mehrwert, die mentalen Prozesse von Menschen im Allgemeinen besser zu kennen.

Das einzige, was sie wertvoll sind, ist ihre "Empfindlichkeit", die Leichtigkeit, mit der sie sich mit Systemen der Systeme verbinden, die von anderen Menschen von Grund auf neu erzeugt werden (hier tritt der Konstruktivismus ein). Und diese Sensibilität, die nicht in allen Facetten des Lebens des Psychologen ausgedrückt wird, kann nicht authentisch sein.

Psychologie ist Wissen

Die Idee, dass Psychologie im Grunde genommen ist Die Umsetzung einer fast künstlerischen Sensibilität Es widerspricht völlig dem Begriff der Psychologie als Wissenschaft. 

Was Psychologen definiert, ist nicht ihre Leichtigkeit bei der Herstellung therapeutischer Verbindungen zu anderen Menschen. Dies ist nur eines der Merkmale einer bestimmten Art von Psychologen: diejenigen, die an Menschen und Gruppen bestimmter Menschen beteiligt sind. Darüber hinaus muss der Psychologe auch während der Therapie nicht als sicher annehmen.

Was alle Psychologen gemeinsam haben, ist, dass sie, um ihren Job zu erledigen, wissenschaftlich erzeugt werden und dass das daher, Es ermöglicht die Verringerung der Unsicherheit über ein Thema. Psychologen versuchen, das Verhalten von Menschen unter Berücksichtigung einer Reihe von Variablen mehr oder weniger vorherzusagen, und wenn sie dies tun.

Daher müssen Psychologen nicht akzeptieren, zum Beispiel religiöse Integrismus oder Rassismus Einfach, weil sie "Denkweisen" sind, die eine psychische Realität widerspiegeln so gültig wie jeder andere andere. Beschweren sich, weil jemand, der mit Training in Psychologie die "Wahrheit von sich selbst" nicht akzeptiert.