Die 8 Arten der Meditation (und ihre Eigenschaften)

Die 8 Arten der Meditation (und ihre Eigenschaften)

Die Meditation ist Eine Praxis der Stamme, die in westlichen Ländern einen Anstieg der Popularität erlebt hat in den letzten Jahrzehnten. Für diejenigen, die mit der meditativen Praxis beginnen, können sie mit Meditation etwas verwirrt sein: Mantras, Chakren, Vipassana -Meditation, Tonglen -Meditation usw.

In diesem Artikel Sie können die verschiedenen Arten von Meditation und ihre Eigenschaften finden Sie verstehen also, was sie unterscheidet und Sie können wissen, welche Vorteile sie haben.

Vorteile der Meditation

Das Meditieren ist nicht immer einfach, besonders zu Beginn, da es Disziplin und Übung für seine Perfektion erfordert. Daher erfordert es Anstrengung, aber auf lange Sicht sind seine gesundheitlichen Vorteile zahlreich.

In der beschleunigten Welt, in der wir leben, finden viele Menschen in der Meditation einen Weg, sich mit sich selbst zu verbinden, weit weg von der westlichen Kultur, wo Konsumismus und materialistische Werte das Leben der überwiegenden Mehrheit der Bürger regeln. Meditation ist ein Weg, um die Essenz von sich selbst wiederherzustellen und inneren Frieden zu erreichen.

Zusammengefasst, Dies sind einige Vorteile von MeditacióN:

  • Erhöhen Sie Ihr Selbstwissen: Einige Formen der Meditation helfen, die Erfahrung selbst zu reflektieren.
  • Mindern Sie die Auswirkungen von Stress: Es hilft, ruhig zu finden und Stress und Angstzustände zu reduzieren.
  • Wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus: Es hat positive Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit.
  • Verbessert Aufmerksamkeit und Konzentrationskapazität: Selbstbewusstsein und Aufmerksamkeitsarbeit.
  • Es ist nützlich, um sich in andere einzufügen: Es verbessert die zwischenmenschlichen Beziehungen.
  • Erhöhen Sie die Schmerztoleranz: reduziert schmerzhafte Symptome.
  • Verbessert das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen: Es erhöht das Gedächtnis, wie in einigen Studien angezeigt.
  • Verbessert das Aussehen positiver Gedanken: Es hilft, eine optimistische und positive Einstellung zu haben.

Arten der Meditation

Ob Sie den Geist beruhigen, sich selbst kennenlernen oder Angst oder Stress reduzieren können, es ist interessant, dass Sie diese Praxis in Ihrem täglichen Leben eingeben, denn es ist ein Weg, die Lebensqualität zu verbessern.

Aber… Welche Arten von Meditation gibt es? Was gibt uns die unterschiedlichen Meditationsweisen? In den folgenden Zeilen erfahren Sie mehr über die verschiedenen Meditationsklassen:

1. Primordial Klangmeditation

Urschallmeditation ist eine Meditationstechnik, die auf Mantras basiert, verwurzelt in der vedischen Tradition Indiens. Ein Mantra ist ein Satz, der uns wiederholt hat, der uns hilft, den Zustand der Entspannung und Internalisierung zu erreichen, den der meditative Zustand. Mantras sind keine zufälligen Phrasen, sondern heilige Geräusche, die die Weisen der Antike für ihre meditative Praxis verwendet haben, weil sie große harmonisierende Kraft haben.

Obwohl diese Art von Meditation alt ist, haben Deepak Chopra und David Simon diese alte Praxis wiedererlebt und ein Meditationsprogramm erstellt, das auf Mantras basiert, das jeder praktizieren kann. Im Westen genießt es heute eine bestimmte Popularität heute. Während der Meditation ist es notwendig. Diese Art von Meditation ist ideal für diejenigen, die nach einer Struktur in ihrer Meditationspraxis suchen.

2. Vipassana -Meditation

Die Vipassana -Meditation wird oft als "Insight" -Meditation bezeichnet und ermöglicht es Ihnen, Dinge so zu sehen, wie sie es wirklich sind. Es ist auch eine Praxis traditioneller buddhistischer Meditation, die dank Achtsamkeit im Westen viel verwendet wird. Diese Art von Meditation betont das Bewusstsein für das Atmen, die Einstellung der Luft, die eintritt und durch die Nase kommt. Es konzentriert sich auch darauf, Gedanken und Erfahrungen zu kennzeichnen, während sie entstehen.

Jedes Mal, wenn ein Gedanke oder eine Emotion identifiziert wird. Es gibt verschiedene Arten von Vipassana -Meditation, die sich im Laufe der Jahre aus dem traditionellen Stil entwickelt haben.

  • Sie können diese Art der Meditation mit diesen Techniken vertiefen: "5 Achtsamkeitsübungen, um Ihr emotionales Bohrloch zu verbessern

3. Zazen Meditation (Zen)

Die Übersetzung des japanischen Wortes "Zazen" bedeutet "sitzende Meditation". Viele Menschen, wenn sie sich Meditation visualisieren, stellen Sie sich eine Person auf dem Boden mit kreuzkindlichen, geschlossenen Augen und Fingern der Mudra -Position vor. Dies geschieht nicht bei Zazen -Meditation.

Obwohl sich diese Art von Meditation auf das Atmen konzentriert und die Gedanken und Erfahrungen beobachtet, die den Geist durchlaufen und die Erfahrungen der Umwelt wie in der Vipassana -Meditation beobachten, gibt es einige Unterschiede zwischen beiden Meditationsklassen. Ein Hauptunterschied besteht darin, dass in der Zen -Meditation der Schwerpunkt des Atmens im Bauch anstelle der Nase liegt (wie in Vipassana).

Ein weiterer großer Unterschied besteht darin, dass die Haltung in der Zen -Meditation viel strenger ist als in Vipassana, mit besonderer Aufmerksamkeit auf die geradlinige Säule, das Hocked -Kinn und die Hände, die in einer besonderen Position auf dem Bauch platziert sind. In der Zazen -Meditation sollten die Augen immer offen sein, mit einem geringen Aussehen, und in Vipassana gibt es keine strengen Regeln für das Aussehen, obwohl es üblich ist, dass ihre Augen geschlossen werden,. Zen -Meditation wird für diejenigen empfohlen, die bereits bereits Erfahrung in der meditativen Praxis haben.

4. Transzendentale Meditation

Transzendentale Meditation ist eine andere Art von Meditation, die auf Mantras basiert. Wie die Primordial -Klang -Meditation geht sein Ursprung auf das alte Indien zurück und jeder Person erhält ein persönliches Mantra, das von Schwingungsqualitäten verwendet wird, um den Geist zu beruhigen. Obwohl der Zweck der Meditation in beiden Formen ähnlich ist, gibt es genügend Unterschiede, einschließlich Mantras selbst und wie die Anweisung der Meditation und die empfohlene Zeit zum Meditieren.

5. Meditation Metta oder wohlwollende Liebe

Die Metta- oder wohlwollende Liebesmeditation hat ihre Bedeutung in bedingungsloser Güte und Freundschaft. Dieser Meditationsstil hat auch seinen Ursprung in buddhistischen Lehren, hauptsächlich des tibetischen Buddhismus. Als wissenschaftliche Studien, Mitgefühl und diese Form der freundlichen und liebevollen Meditation zeigen, dass es sich als besonders nützlich erwiesen hat, Empathie, Positivität, Akzeptanz und Mitgefühl gegenüber sich selbst und anderen zu fördern. Jede Person mit geringem Selbstwertgefühl, hohem Maß an Selbstkritizismus und der Wunsch, mit anderen einfühlsamer zu sein, kann von dieser Praxis profitieren.

6. Kundalini -Meditation

Die Hauptidee dieser Art von Meditation ist, dass man dank dieser Technik seine Kundalini -Energie erweckt, Das Hotel liegt am Fuße der Wirbelsäule. Wenn diese Energie freigesetzt wird, reist sie durch die Wirbelsäule und führt zu einer Erfahrung, die allgemein als Kundalini -Erwachen bekannt ist, was letztendlich zu Beleuchtung führt. Kundalini -Meditationen können Atemtechniken, Mantras, Mudras und Lieder umfassen, um die Kraft des Unbewussten auszunutzen. Es ist eine energetisierende Art, den Geist zu erwecken.

7. Chakra -Meditation

Ein Chakra ist ein Energiezentrum im Körper, und wir haben sieben davon, Jeweils in einem anderen Bereich des Körpers und jeweils mit einer anderen Energiefarbe, einem anderen Geräusch und einem anderen Zweck verbunden. Chakra -Meditationen können sehr mächtig sein, insbesondere wenn sie sich gleichzeitig konzentrieren und sich mit einem Element im physischen oder emotionalen Körper verbinden. Viele Meditationen des Chakras verwenden den Klang, die spezifische Platzierung der Hände und die Visualisierungstechniken, um sich mit den Chakren und ihrer Heilungsenergie zu verbinden.

8. Tonglenmeditation

Diese Art von Meditation ist tibetischer Buddhist und zeichnet sich aus, dass die Person, die sie praktiziert, mit ihrem eigenen Leiden in Verbindung steht Um es zu überwinden. Unsere Kultur lehrt uns, Leiden zu vermeiden und vor dem Gegenteil von Tonglen Meditation zu fliehen.

Diese Art von Meditation lehrt Sie, mit den schwierigen Situationen des Lebens umzugehen, weil sie es Ihnen erlaubt. Es wird auch als Meditation bezeichnet, um Mitgefühl und Empathie durch Atmen, Visualisierung zu geben und zu empfangen, und kultiviert Mitgefühl und Empathie. Übung kann in jeder bequemen Position durchgeführt werden, egal ob sitzen oder sich ablehnen.