Mechanische Orange und seine psychologischen Lehren

Mechanische Orange und seine psychologischen Lehren

Mechanische Orange ist einer der am meisten erinnerten Filme von Stanley Kubrik. Ihre Mischung aus schockierenden Szenen und sozialen Kritik machte es zu einer kontroversen Arbeit, die jedoch zu einer Ikone des Kinos geworden ist (zusätzlich die Zutaten für einige der beliebtesten Kostüme im Karneval).

Jetzt fällt mechanische Orange nicht nur aufgrund der spektakulären Fotografie oder der Kritik bestimmter Aspekte der Politik auf. Es enthält auch eine Reflexion, die viel Wert für die Psychologie hat und das greift auf eine psychologische Strömung zurück, die als Behaviorismus bezeichnet wird. Als nächstes werden wir sehen, woraus diese Hintergrundidee besteht.

  • Verwandter Artikel: "20 Filme über Psychologie und psychische Störungen"

Kurze Rezension des Filmarguments

A (sehr) tolle Merkmale, das Argument der mechanischen Orange ist das folgende.

Der Protagonist Alex ist der Anführer einer Bande, die sich aus jungen Menschen zusammensetzt, die Sie haben normalerweise Spaß daran, an extremen Gewalttaten teilzunehmen. Sie geben gerne Bälle, verletzen und treten andere ein, um das zu zerstören, was sie finden.

Aber das ist nicht das einzige, was Alex gerne tut. Er fühlt auch eine fast kranke Leidenschaft für Beethovens Musik, bis zu dem Punkt, dass er einen seiner Teamkollegen schlagen darf, wenn er jemanden verspottet, der diese Musikstücke hört. Dies ist eine der Schwächen des Protagonisten, obwohl es zu dieser Zeit seitdem kaum offensichtlich ist Alex ist an einem Ort, an dem er andere dominieren kann.

Alles ändert sich jedoch, wenn Alex 'Begleiter ihn nach dem Töten einer Frau ihn verraten, damit die Polizei ihn aufhalten kann. Zu dieser Zeit ist der Protagonist weiterhin herausfordernd, und auf seine Weise übt er weiterhin die Kontrolle aus und gibt vor, freundlicher zu sein als wirklich, um eine privilegierte Behandlung zu erhalten.

Zum Teil akzeptiert er, dass die Verurteilung im Austausch für eine experimentelle psychologische Behandlung verkürzt wird: Die ludovische Methode, die so gestaltet ist, dass sie nicht wieder geöffnet wird In Gewaltakten. Alex ist nicht daran interessiert, sich zu ändern, sondern das zu tun, was notwendig ist, um so schnell wie möglich frei zu sein.

Die ludovische Behandlung stellt sich jedoch nicht nur als ungewöhnlich und erniedrigt heraus, sondern erfüllt auch ihre Mission. In den folgenden Zeilen erkläre ich, wie es funktioniert und welche Auswirkungen es auf den Protagonisten hat.

Die Ludovico -Technik

In den Sitzungen, in denen ich zur Teilnahme verpflichtet war. Während sie Tropfen in die Augen auftraten, wurde Alex ein Video -Zuschauer mit allen Arten von gewalttätigen Inhalten: Verstümmelungen, Vergewaltigungen, Kriegszenen ..

Dies war jedoch nicht das einzige, was der Protagonist registrierte. Gleichzeitig wurde er durch eine Nadel geliefert eine Substanz, die machte, wenn er sich immer schlechter fühlte, Übelkeit erleben und ich möchte um jeden Preis um jeden Preis rauskommen. All dies entlang der Sitzungen, die mehrere Stunden hintereinander dauerten.

Ludovic -Behandlung ist eine fiktive Technik, die für den Film erstellt wurde, und doch doch.

Klassische Konditionierung, Beschrieben vom russischen Physiologen Iván Pavlov Es basiert auf dem Phänomen, das durch das Lernen, einen Reiz zu assoziieren, der von Anfang an gut mit einem anderen Stimulus oder einer signifikanten Reaktion eine signifikante Reaktion erzeugt. angenehm wie der erste.

In diesem Fall versuchte die Regierung zu lernen zu lernen, was er mag, mit einer sehr unangenehmen Erfahrung, so dass er, sobald er nicht an dieser Art von Handlungen teilnehmen konnte. Seine Erwartungen wurden erfüllt, als Alex in einer Testphase nicht angreifen konnte, obwohl er versuchte zu provozieren.

Des Henkers zum Opfer

Alex 'Leben wurde nach seiner Freilassung die Hölle. Sein Wunsch, an gewalttätigen Handlungen teilzunehmen, war nicht verschwunden. Das einzige, was er verändert hatte, war, dass er diesen Wunsch nicht befriedigen konnte, denn jedes Mal, wenn er versuchte.

War von einem Tyrannen zu einem unglaublich verletzlichen Opfer geworden. Dies ist klar, wenn seine ehemaligen Kollegen gefunden werden, wurde in die Polizei, die Alex traf, ohne die Gefahr zu machen, sich selbst zu verteidigen. Ähnliches passiert, wenn einer der von Alex in der Vergangenheit angegriffenen mittellosen ihn erkennen und ihn angreifen, ohne dass der Protagonist fliehen kann.

Der Beethoven -Effekt

Aber es gibt ein weiteres relevantes Stück in der Transformation des Protagonisten. In Ludovicos Behandlungssitzungen einige der Videoschnitte Beethovens neunte Symphonie hatte als Soundtrack. Als Alex in einem der ersten Häuser, die er findet, nach einem Opfer einer Schläge Zuflucht sucht, merkt er nicht, dass das Haus einem der Männer gehört, die er in der Vergangenheit angegriffen hat.

In dem Moment, in dem der Mensch merkt, wer sein Gast ist, und nachdem er herausgefunden hat, dass er eine Abneigung gegen Gewalt und Beethoven entwickelt hat, schließt er ihn in einen Raum ein und zwingt ihn, auf einen der Teile der neunten Symphonie zu hören, bis ich springe, bis ich springe durch das Fenster, das letzt. 

Alex überlebt jedoch und nachdem er ins Krankenhaus eingeliefert wurde Es wird ein Propaganda -Instrument für die Regierungspartei, Das hat viel Unterstützung verloren, nachdem sie die Technik von Ludovico als Reintegrationsinstrument und das Ergebnis beim Selbstmordversuch öffentlich unterstützt hat.

Mechanische orange Psychologie

Der Zweck der mechanischen Orange besteht nicht darin, die Strömung der Verhaltenspsychologie zu kritisieren (unter anderem, weil der Behaviorismus nicht auf einer einfachen Konditionierung beruht und den von Psychologen vorgeschlagenen Techniken wie B mehr Bedeutung macht. F. Skinner), aber eine Reflexion über die Zeiten, die am Ende des 20. Jahrhunderts gelebt wurden. Ludovicos Methode ist das Werkzeug, mit dem der Film erklärt wird, um zu erklären Wie eine Kraft, die jenseits des Individuums liegt.

Diese Kritik wird mit zwei voneinander verbundenen Probanden durchgeführt: die Legitimität von Gewalt und das Ausmaß, in dem der Mensch die Freiheit in liberalen Demokratien genießt. 

Legitime Gewalt

Der Aspekt der Gewalt, auf die Aufmerksamkeit auf sich gezogen wird. 

Deshalb ist es möglich, eine so brutale Behandlung wie die Ludovico -Technik zu planen und sogar zu bewerben, und es ist auch für das, was Alex 'ehemalige Gefährten Sie können es ohne Grund angreifen, ohne bemerkt zu werden, dass es etwas gibt, das den Staat schwächst. Dies sind Elemente, die trotz der Basis der Gewaltanwendung nicht gegen die Logik des Staates zu verstoßen, aber auf jeden Fall erklären, wie es normalerweise funktioniert.

Der Mangel an Freiheit

Die Reflexion über die Freiheit ist aus der Sicht der Psychologie vielleicht am interessantesten. In diesem Film gelingt es der Regierung, die mentalen Prozesse von Alex mit einem sehr einfachen Ziel zu "hacken": es als unvorhersehbares Thema zu deaktivieren und ihn sanftmütig in den politischen Rahmen zu machen, der gewebt wurde, um die Macht aufrechtzuerhalten.

Das Bohrloch des Patienten ist nicht gesucht, sondern ein Element zu sein, das in den Zeitungen schädliche Schlagzeilen generieren kann. Der Zusammenstoß zwischen Befriedigung und Gewalt verschwindet nicht, Es verlässt einfach die Öffentlichkeit und bewegt sich, sich in den Körper des Protagonisten zu bewegen, der in der ersten Person das Leiden erlebt, das diese Spannung erzeugt.

Eine letzte Reflexion

Nachdem Alex die Ludovico -Technik durchlaufen hat, ist er nicht freier, da dies zu mehr Optionen dazu führen würde, zu wählen, wie man glücklich ist. Im Gegenteil, es wird deutlich gezeigt, wie eine Person, die durch die Einschränkungen gekennzeichnet ist, die diese Behandlung auferlegt hat. Das öffentliche Problem, das mit einem jungen Mann mit Blut auf der Straße geht, hört auf, aber Ein anderer erscheint, der individuell und privat ist Und dass es nicht einmal mit der Gefängnisstrafe gleichgesetzt werden kann.

Dies ist die Option, die laut dem Film liberale Demokratien zu den Elementen beitragen kann, die Menschen gefährden. Machen Sie es nicht möglich, den Horizont der Freiheit der Menschen zu erweitern, sondern durch die Landschaft der Landschaft auf sie eingreifen zu können. Kurz gesagt, Menschen behandeln Aus der gleichen mechanistischen und instrumentellen Perspektive, wie der Filmtitel vorschlägt.

  • Verwandter Artikel: "Behaviorismus: Geschichte, Konzepte und Hauptautoren"