Kissenger entwickelt, wie man Küsse in der Ferne gibt

Kissenger entwickelt, wie man Küsse in der Ferne gibt

Der Fortschritt neuer Technologien beeinflusst alle Aspekte unseres Lebens; Auch zu unseren emotionalen Beziehungen. Zum Beispiel kann das FOMO -Syndrom bei der ständigen Beratung des Smartphones in Familien- oder Freundeversammlungen eingehen, und das gilt für die soziale Isolation, die manche Menschen erleben, indem sie nur über den Computer mit anderen interagieren.

Manchmal tritt jedoch auch der gegenteilige Effekt auf: Die Technologie ermöglicht es den Menschen, näher zu sein, obwohl sie physisch entfernt sind. In kurzer Zeit ist es möglich, dass es üblich ist, jemanden zu küssen, den wir nicht vor sich haben ... obwohl diese Idee Kontroversen bringen kann. Es gibt bereits bestimmte Geräte, die an elektronische Geräte verbunden sind, die mit dem Internet verbunden sind, um etwas Ähnliches wie ein Kuss zu erleben.

Der Mangel an Kontakt in entfernten Beziehungen

Liebe und Zuneigung sind Phänomene, die von Angesicht zu Angesicht existieren, in Kontakt mit Menschen Und grundsätzlich durch Berührung. Die einfache Tatsache, nicht in der Lage zu sein, sich zu küssen.

Daher kann die Unmöglichkeit des Küssens zu einem Problem werden, das Paar Beziehungen trägt. Aber… Ist es möglich, dass die Entwicklung neuer Technologien es Ihnen ermöglicht, auf dieses Problem zu reagieren? Zumindest heute gibt es einige Teams, die bereits Ideen entwickeln, um Fernküsse durch Geräte zu ermöglichen, die drahtlos miteinander verbunden sind. Mal sehen, was ihre Eigenschaften sind und inwieweit sie Potenzial haben.

Das Kussübertragungsgerät

Die Japanische Universität für Elektrokommunikation hat eine Maschine entwickelt, die Sprachbewegungen zu einem anderen, jedoch entfernt, überträgt.

Es wird verwendet, indem einer seiner angepassten Teile in den Mund gelegt wird, Dies erfasst die Bewegungen, die durchgeführt werden, und übertragen sie an einen anderen, was synchronisiert wird.

Kissers Fall

Zusätzlich zur Erstellung eines Gadgets, dessen Name an sich ein Witz ist (es kommt aus der Vereinigung der Worte "Kuss" und "Messenger", aber seine Ähnlichkeit mit dem Nachnamen des deutschen Politikers Henry Kissinger kann nicht lässig sein), die Stadt kann die Stadt nicht sein) Die Universität von London hat es geschafft, eine flexible Kunststoffabdeckung zu erstellen, die an der Smartphone -Front angeschlossen ist, ohne den gesamten Bildschirm abzudecken. Die Idee besteht Bild- und Schallbasis.

Dieses Gerät ist in der Lage, Druckunterschiede und einfache Bewegungsmuster zu erkennen und ermöglicht es auch, die Geräusche des Kusss zu verstärken.

Kissinger -Maschine

In ähnlicher Weise wie die des Fall.

Ist die Idee, digital zu küssen?

Diese Maschinen sind immer noch Kuriositäten, die von Universitäten entwickelt wurden und die den Grad der technischen Fortschritte zeigen, die in den letzten Jahren entwickelt werden, aber es ist nicht sicher, dass sie Aufsichtspersonen sein können.

Immerhin ist einer der grundlegenden Aspekte der Küsse ihre psychologische Dimension, und das Küssen einer plastischen Oberfläche kann eine Aktion sein, die zu seltsam ist, um als etwas mit Liebe und Zuneigung in Verbindung zu kommen.

Neben, Die einfache Tatsache, nach einem Gerät suchen zu müssen, Sie sind etwas langweiligeres. Küsse mögen eine Notwendigkeit sein, aber nicht weniger wahr, dass sie nicht als Droge verabreicht werden können. Sie brauchen eine gewisse Spontanität und ein gewisses Maß an Intimität, dass es sehr schwierig ist, durch diese Maschinen zu erreichen.

In jedem Fall wird nur die Zeit besagt, ob diese Maschinen, die sich in der Ferne küssen, ein nützlicher Fortschritt sind oder nicht. Inzwischen bleiben Videoanrufe und billige Flüge die großen Rettungsschwimmer von Distanzbeziehungen.