Schockzustand, was ist und warum es auftritt?

Schockzustand, was ist und warum es auftritt?

Sie geben uns schlechte Nachrichten: Jemand, den wir lieben, ist unerwartet gestorben. Wir sind blass, gelähmt, ohne zu wissen, was zu tun ist und mit einem verlorenen Look.

Sie nennen uns bei unserem Namen, aber wir reagieren nicht. Wir machen all diese Dinge, weil wir schockiert sind, Und der Eindruck der Nachrichten oder des Ereignisses hindert uns daran, die Fakten normal zu verarbeiten. Unser Verstand wurde blockiert, es ist in einer Art Schwebe zu finden.

Wir sprechen nicht über etwas Ungewöhnliches: entweder aus diesem oder anderen Gründen, die wir manchmal haben Reaktionen oder Blockaden großer Intensität aufgrund von Situationen, die wir nicht verwalten können Und das führt zu großer Angst. Lassen Sie uns unten analysieren, was es ist, wenn es erscheint und dies beinhaltet, einen Schockzustand auf psychologischer Ebene einzugeben.

Was ist der Zustand des Schocks??

Der Zustand des nervösen Schocks ist a Emotionale und physiologische Reaktion großer Intensität angesichts hoch stressiger und traumatischer Ereignisse Das ist entweder passiert oder wir haben zu diesem Zeitpunkt gekannt oder verarbeitet. Diese Reaktionen können aus Angstzuständen, Bewusstseinsverlusten, Sehvermögen in Tunnel, dissoziativen Symptomen, Wut, Wut, Weinen, Nervenlachen, Zittern, Tachykardie oder sogar vollständiger Gleichgültigkeit und mangelnder Reaktion umfassen.

Das häufigste ist das Entweder eine affektive Mattheit und ein Verlust kognitiver Fähigkeiten oder eine hysterische Reaktion werden vorgestellt und/oder aggressiv vor der Tatsache.

Reaktion auf traumatische Ereignisse: emotionaler Schock

Der Schockzustand Es ist ein emotionaler Schock, der aus mehreren Gründen auftreten kann, solange sie sehr wichtig sind, sowohl auf der Ebene der persönlichen Erfahrung als auch auf der Beobachtung oder Benachrichtigung eines Ereignisses.

Gelegentlich kann es unter positiven Umständen erscheinen, die uns große Emotionen verursachen (unerwartete Einstellung, große Erfolge, Einhaltung wichtiger Ziele, Gewinn der Lotterie usw.), Im Allgemeinen erscheint der Schockzustand in traumatischen und aversiven Situationen und Ereignissen (Zum Beispiel sind sie regelmäßige Gründe dafür, dass wir in den Tod eines geliebten Menschen, einen Verstoß, einen Unfall, den Verlust von physischen oder psychischen Fakultäten, eine Liebe oder Liebesablehnung oder eine Entlassung eintreten) eine Entlassung).

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass der Zustand des emotionalen Schocks Es ist eine normale Antwort und nicht etwas Pathologisches, Dies tritt über einen relativ kurzen Zeitraum vorübergehend auf (von Minuten bis zu mehreren Tagen). Es ist nicht etwas, das mit einer abnormalen Funktion des Körpers zu tun hat, da normalerweise der Schockzustand in sehr ungewöhnlichen Situationen auftritt, in denen emotionale Implikation gerechtfertigt ist.

Was bringt uns dazu, diesen Zustand zu betreten?

Wir haben gesagt, dass der Auslöser für den Schockzustand ein traumatisches oder sehr stressiges Ereignis für uns ist. Aber welche Bedingungen sollten dieses Ereignis erscheint?

In Bezug Es muss für das Thema als äußerst schädlich und schmerzhaft empfunden werden (oder das Gegenteil, wenn Schock für etwas Positives ist). Das heißt, es gibt eine Situation, in der unser gesamtes Nervensystem aktiviert ist, um auf eine komplexe Situation zu reagieren, in der viel auf dem Spiel steht und in der wir schnell reagieren sollten.

Es ist auch notwendig, unerwartet zu sein und das Haben oder glauben Sie nicht, Entscheidungsmacht oder Kontrolle darüber zu haben. Wir können daher berücksichtigen, dass der Schockzustand die Wahrnehmung des Ereignisses mehr als das Ereignis selbst an sich ist.

Sein daher die Wahrnehmung des Ereignisses, das die psychoemotionale und physiologische Reaktion verursacht typisch für Schock und wenn man bedenkt, dass nicht jeder diesen Zustand in denselben Situationen auf die gleiche Weise erlebt.

Die Konfiguration von Neurotransmitter und neuronale Struktur, die Art von Persönlichkeit und Selbstbeachtung, die vorherigen Erfahrungen und der Wert, der der Art des Ereignisses gewährt wird, das als traumatisch angesehen wird Schock, seine Intensität und die Art der Reaktion, die ausgelöst werden soll.

Schock- und Stressstörungen

Es ist üblich, in Situationen, in denen Stresserkrankungen auftreten. In der Tat könnte angenommen werden, dass es ein erster Schritt wäre, der uns zwischen der Erfahrung eines traumatischen Ereignisses und der Erkrankung oder nicht an einer Belastungsstörung leiden kann, sei es akut oder posttraumatisch.

Dies liegt daran, dass der emotionale Schock oder Schock berücksichtigt wird Eine erste Phase, akute und wirkung, bei der Reaktion auf das traumatische Ereignis. In dieser Situation wurde ein Trauma noch nicht verarbeitet, da es die ersten Reaktionen des Unglaubens und eine direkte Reaktion auf das Wissen eines bestimmten Ereignisses ist, das wir noch nicht akzeptiert haben.

Diese Phase kann einige Minuten bis ein paar Tage dauern und in diesem Moment des anfänglichen Schocks in der Phase, in der sie normalerweise erscheinen Die Negationsprozesse des Ereignisses Typisch für Duell für einen Verlust. Anschließend erscheint eine Sekunde, in der die Fortsetzung der gleichen früheren Symptome auftritt, aber diesmal begann die Tatsache zu assimilieren.

An diesem Punkt könnte eine akute Belastungsstörung auftreten, in der die Vermeidung ähnlicher Situationen auf ein Trauma und eine Reihe von Problemen erscheint oder an die Persistentenrexperimentation durch das Ereignis, eine Hyperaktivierung oder dissoziative Symptome wie Depersonalisierung wie Depersonalisierung vorgestellt wird. Und wenn die Symptome länger als drei Monate aufrechterhalten würden, könnte die Diagnose die posttraumatische Belastungsstörung sein.

Den Schockzustand behandeln

In einer sehr schmerzhaften Situation geschockt zu sein ist normal. Es ist ein Prozess, durch den es bestehen muss, und der normalerweise selbst übertragen wird, wie die Person das Ereignis in ihre Realität integriert.

Nach der Intensität der Reaktion (zum Beispiel kann Angstkrise auftreten) oder das Fehlen davon Es kann hilfreich sein, die Situation zu begleiten und psychologische Ratschläge zu begleiten in den ersten Momenten. Wenn die Reaktion sehr intensiv ist, können Entspannungs- und Atemtechniken angewendet werden oder ein Beruhigungsmittel kann sogar verabreicht werden. In diesem Sinne ist die Möglichkeit, psychologische Erste Hilfe zu leisten, sehr positiv.

Unter Berücksichtigung, dass der Schock manchmal durch die Benachrichtigung über etwas Unerwartetes zurückzuführen ist, Es ist notwendig, zu berücksichtigen, wie es kommuniziert und die Art der mitteiligen Person kommuniziert, einen anderen Ansatz benötigen, je nach Individuum einen anderen Ansatz. Zum Beispiel kann die emotionale Reaktion erweichen, wenn sie in ruhiger oder enger Weise auftret. Empathie ist in diesen Fällen von entscheidender Bedeutung.

Anschließend Es kann funktionieren, um das Auftreten von akuten oder post -traumatischen Stressstörungen zu verhindern, Und für den Fall, dass diese Störungen anscheinend an ihnen arbeiten und sie ordnungsgemäß behandeln (Expositionstechniken, kognitive Umstrukturierungs- und Entspannungstechniken einige der effektivsten Strategien).

Bibliographische Referenzen:

  • American Psychiatric Association. (2013). Diagnostisches und Statistisches Handbuch der Geistigen Störungen. Fünfte Ausgabe. DSM-V. Masson, Barcelona.