Ist Psychologie wirklich effektiv?

Ist Psychologie wirklich effektiv?

Die Psychologie stand schon immer im Zentrum eines Hurrikans über Debatten und Diskussionen. Die verschiedenen Theorien und Hypothesen, die uns direkt als Menschen daraus befragen, und deshalb ist es in vielen Themen, die es behandelt, schwierig, bestimmte persönliche Überzeugungen und Gefühle nicht in eine intellektuelle Position zu verwandeln.

Zum Beispiel, als Sigmund Freud seine ersten Theorien über die Psychoanalyse vorschlug, war es die Kontroverse, die aufgrund seiner pessimistischen und betrunkenen Sicht des Menschen gebildet wurde, der kam zu sagen: "Fortschritt existiert, da sie im Mittelalter verbrannt hätten Ich und jetzt reicht es für meine Bücher ".

Diese ständige Reibung und dieser Schock der Ansichten darüber, wie wir uns verhalten, handeln und fühlen, fügte dazu bei, dass es nie eine einheitliche Theorie der Psychologie gibt, es wundert sich .. Ist Psychologie wirklich nützlich? Bieten Psychologen einen Mehrwert oder widmen wir uns nur der Diskussion unter uns über Theorien, die die Füße nicht auf dem Boden haben??

Warum Psychologie nützlich ist

Psychologie ist nicht nur nützlich, sondern tatsächlich so sehr, dass ihre Domänen zunehmend mehr erweitern. Wenn es zu Beginn im Grunde genommen eine Disziplin der psychischen Gesundheit und die Untersuchung der Wahrnehmung begann, wirkt sich die Auswirkungen der Forschung in dieser wissenschaftlichen Handlung heute auf Disziplinen aus.

Psychologen haben die Tugend, an einem Scheideweg zwischen Biologie und Sozialwissenschaften zu stehen Angewendet auf alle Facetten unseres Lebens, und deshalb behandeln sie alle Arten von Aspekten des Verhaltens und des mentalen (emotionalen und kognitiven) Prozesses des Menschen. Und sie tun dies, indem sie sich gegenseitig die Wissenschaften und Disziplinen kontaktieren, um ihre eigenen psychologischen Theorien beizutragen.

Die Wahrnehmung des Menschen verändern

Ein Beispiel dafür ist eine effektive Psychologie, die Forschung in den kognitiven Wissenschaften ist, dank der wir mehr darüber wissen, wie wir Entscheidungen treffen und Pläne zeichnen. Dieses Forschungsbereich, eng mit der Verhaltenswirtschaft verbunden, erzählt uns darüber Inwieweit werden wir von mentalen Abkürzungen bei der Auswahl der Optionen mitgenommen Und wie wir unsere Wahrnehmung dieser Tatsache ausmachen.

In ähnlicher Weise zeigen psychologische Phänomene, die so neugierig sind wie der Dunning-Kruger-Effekt, dass wir überleben, obwohl wir eine sehr unwirklich.

Ein weiteres wertvolles Wissen, das wir bei der Psychologie danken. Dieser Prozess, der durch die Theorie der kognitiven Dissonanz beschrieben wird, zeigt, dass wir nicht die Beobachter und Experimentatoren von Realitätszielen sind, von denen wir annehmen, dass wir ... und das Wissen, dies hilft uns, unsere Wache nicht zu einer Zeit zu senken, in der uns jemand anbieten kann Eine beruhigende Lüge, die eine unangenehme, aber ermächtigende Wahrheit in den Schatten stellt.

Kleine Kenntnisse dieser Art, die speziell mit Psychologie und nicht so sehr mit Neurowissenschaften ausmachen müssen, Sie brechen nicht nur den gesunden Menschenverstand für das, was wir sein sollen, sondern sie helfen uns auch zu verstehen Wie können wir unsere Briefe spielen, um das Leben so zu leben, wie wir es gerne tun möchten?.

Und klinische Psychologie?

Eine weitere "Front", aus der die Psychologie einige Kritik erhält, ist das Gebiet der psychischen Gesundheit.

Einerseits werden die psychotherapeutischen Ansätze, die sich aus diesem Zweig der Psychologie ergeben, manchmal der Ineffizienz beschuldigt, und dies ist häufig auf die Unkenntnis zurückzuführen, dass nicht wissenschaftliche Vorschläge wie Familienkonstellationen oder Freudsche Psychoanalyse "gekauft und veröffentlichen" haben, die "gekauft und veröffentlichen" haben " Wirksamkeit für Psychologen.

Dies ist nicht: Die Formen der Psychotherapie- und Behandlungsinstrumente, die empirische Unterstützung haben.

Die Wahrheit ist Die Psychologie verfügt über Werkzeuge, die ihre Wirksamkeit demonstriert haben, wie kognitive Verhaltenstherapie, Biofeedback oder Achtsamkeit, jede von ihnen für bestimmte Arten von Problemen und psychischen Störungen.

Es wird auch nicht beruht, dass die Psychologie die stigmatisierenden Etiketten auf Menschen reduziert: Die Denunziation dieser Art der Verwendung diagnostischer Kategorien ist perfekt mit der Psychologie kompatibel. Eine Diagnose ist kein Wort, das beabsichtigt, die Identität eines Menschen zu absorbieren, sondern einfach ein Werkzeug, mit dem man arbeitet. Psychische Störungen sind nicht adjektiv oder aus der klinischen Psychologie, die es sein soll.

Psychologie ist keine Religion

So dass, Wertvolle Kritik an Psychologie im Allgemeinen, Sie sind vollkommen legitim, sie werden nützlich sein, solange sie nicht aus einem Irrtum des Stroh- und Wissensmanns stammen.

Wie in jeder Wissenschaft sind alle Überzeugungen und Theorien, aus denen sie auf dieser Disziplin basiert Weder ist monolithisch noch fundamentale Dogmen enthält. Es ist keine Religion, die von einer einzigen Voraussetzung abhängt, die zusammen geglaubt werden muss. Es ist nur eine kolossale und koordinierte Anstrengung, Tools und Theorien zu erstellen, die nützlich sind.