Ist es gut zu lernen, Musik zu hören??

Ist es gut zu lernen, Musik zu hören??

Musik beim Lernen oder Arbeiten zu hören ist eine sehr häufige Gewohnheit bei Studenten der Universität. In Bibliotheken ignorieren viele Menschen diese fragile und künstliche Stille, die die Tische und Regale umgibt, die sich von außen isolieren, indem sie Kopfhörer und angenehme Melodie verwenden.

Gleiches gilt für einige Büros, obwohl es in diesem Zusammenhang von anderen isoliert ist, wenn Sie als Team oder in einem großen Büro mit offenen Kabinen arbeiten. Ob Isolation jedoch oder nicht, Der gemeinsame Faktor für diese Menschen ist, dass sie in der Musik ein Tool sehen, das die Konzentration verbessern kann, Produktivität und Aufgaben im Allgemeinen.

Aber ... ist das wahr? Hilft uns Musik wirklich, sich besser auf das zu konzentrieren, was wir tun, ob sie einen Text auswendig lernen, über komplexe Themen studieren oder Projekte schreiben?

Musik in sich wiederholenden Aufgaben

Vor vielen Jahrzehnten wurden wissenschaftliche Studien um dieses Thema durchgeführt. Unter anderem, denn wenn Musik verwendet werden kann, um die Leistung von Studenten oder Arbeitnehmern zu verbessern, können diese Informationen für Organisationen sehr nützlich sein, die diese Art von Studien finanzieren können.

So zum Beispiel eine Untersuchung, deren Ergebnisse 1972 veröffentlicht wurden Es wurde entwickelt, um zu versuchen, die Beziehung zwischen Melodienhörungen und Produktivitätsveränderungen besser kennenzulernen. Durch eine Reihe von Beobachtungen gab es eine Zunahme der Leistung der Arbeiter, als sie Musik hörten, die von Sprechern stammte.

Diese Forschung war jedoch die Tochter seiner Zeit und wurde verwendet, um nur einen sehr konkreten und repräsentativen Arbeitskontext dieser Zeit zu untersuchen: die der Fabriken. Die Aufgaben der Belegschaft waren sich wiederholend, vorhersehbar und langweilig, Und Musik fungierte als anregende mentale Aktivität. Da die Arbeit dankbarer und angenehmer war, waren die Produktivitätsergebnisse auch besser.

Andere Untersuchungen, die später ankamen. Dies waren gute Nachrichten, da ein großer Teil der Belegschaft sich der Montage von Elementen in Versammlungsketten widmete, aber .. Was ist mit den komplexesten und kreativsten Arbeiten?, Diejenigen, die nicht von Maschinen gemacht werden können? Was ist mit dem Studium komplexer Universitätsagenden, die nicht buchstäblich auswendig gelernt werden können, aber geistig verstanden und bearbeitet werden müssen??

Wenn die Aufgabe kompliziert ist, bessere Stille

Es scheint, dass, wenn die Aufgabe, die ausgeführt wird, erfordert, dass wir uns wirklich auf das konzentrieren, was wir tun.

Zum Beispiel wurde in einer in psychologischen Berichten veröffentlichten Untersuchungen festgestellt, dass eine Reihe von Freiwilligen gebeten wurde, rückwärts ein musikalisches Stück ihrer Wahl zu hören, Wer hat es getan, während das gewählte Stück es klang, machte es deutlich schlechter dass diejenigen, die die Hausaufgaben nicht wählen konnten und einfach machten, ohne Musik zu hören.

Viele andere Untersuchungen gehen in derselben Linie: die eingängigsten Melodien oder wie die Person haben Abriss von Effekten auf die Leistung bei der Untersuchung oder Durchführung von mäßig komplexen mentalen Operationen, Besonders wenn Musik Texte in einer Sprache hat, die verstanden wird.

Das heißt, selbst wenn Musik zum Lernen verwendet wird, kann dies einfach daran zurückzuführen sein. Diese Melodien sind trotz der Auswirkungen, die dies auf die Leistung hat, nicht aufgrund ihrer Wirksamkeit in diesem Kontext.

Warum ist es nicht gut, beim Lernen Musik zu hören?

Die Antwort liegt in zwei Konzepten: die des Multitasking und des Aufmerksamkeitsfokus. Multitasking ist die Fähigkeit, mehr als eine parallele Aufgabe auszuführen, und steht in enger Zusammenhängen mit dem Arbeitsgedächtnis zusammen. Diese Art von Speicher, die dafür verantwortlich ist, Elemente zu behalten, mit denen wir in Echtzeit arbeiten. Was passiert ist, dass diese Art von Widder unseres Gehirns sehr begrenzt ist und angenommen wird, dass sie nur zur gleichen Zeit zwischen 4 und 7 Elementen gleichzeitig manipuliert werden kann.

Aufmerksamkeitsfokus ist die Art und Weise, wie das Gehirn mentale Prozesse zur Lösung von Problemen und nicht anderen führt. Wenn wir uns auf etwas konzentrieren, machen wir einen großen Teil unseres Nervensystems, um es zu lösen, aber Dafür müssen Sie den Preis für die Vernachlässigung anderer Funktionen zahlen.

Das ist der Grund, warum zum Beispiel, wenn wir die Straße entlang gehen und über etwas nachdenken, es für uns Bus usw. üblich ist, usw.

Das Problem des Aufmerksamkeitsfokus ist jedoch nicht nur, dass es nur bestimmte Prozesse und nicht andere abdecken kann. Außerdem müssen wir berücksichtigen, dass wir nicht immer die totale Kontrolle darüber haben und von dem abweichen können, was wir sehr leicht tun sollten. 

Musik ist insbesondere eine der großen Köder, bevor die Aufmerksamkeit normalerweise erden; Es ist enorm einfach, dass der Aufmerksamkeitsfokus aus der Studie oder der Verwirklichung komplexer mentaler Operationen zur Wiederherstellung der Melodie und der Verse, die es enthält.

Motorspeicher

Für die schwierigsten Aufgaben ist es also besser, unseren Aufmerksamkeitsfokus nicht zu stören, indem wir eine ablenkende Versuchung in Form von eingängigen Musik und verständlichen Texten präsentieren. Aber dann ... warum in monotonen Aufgaben dieser Effekt nicht zeigt?

Die Antwort ist, dass ein großer Teil der Prozesse, die wir bei der Bekämpfung von Routinewerken durchführen, von einem Teil unseres Gehirns verwaltet werden, der ihre Ziele erfüllt.

Insbesondere Motorspeicher, Vermittelt durch enzephale Strukturen, die als Basalganglien bekannt sind, ist für einen guten Teil dieser automatisierten Aktionen Sequenzen verantwortlich. Sie müssen nur sehen, wie Menschen, die sich seit Jahren dem Einbau von Teilen in einer Montagekette widmen, so schnell arbeiten, dass es sehr schwierig erscheint, was sie tun.

Bei den Untersuchungen tritt das Gegenteil auf. Wenn bestimmte Universitätskarriere schwierig sind, liegt dies genau daran.

Schlussfolgerung: Hängt von der Art des zu studierenden Inhalts ab

Der Effekt, den Musik ausübt, wirkt unsere Fähigkeit zum Lernen aus variiert je nach Komplexität des Inhalts, den wir lernen sollten

Für die mechanischsten und monotonischsten Aufgaben, bei denen wir uns immer durch dasselbe Memorisierungssystem führen können (z. wird nicht in allen Fällen angegeben, und es gibt bestimmte persönliche psychologische Merkmale, die auch beeinflussen, z. B. die Leichtigkeit, mit der jeder ihre Aufmerksamkeitsfokus verwaltet. 

Wenn Musik jedoch in diesen Fällen hilft, zu studieren Es liegt nicht daran, dass "Dope" unsere Intelligenz für einen Moment noch ähnliches, aber einfach, weil es diese Aktivität angenehmer macht und wir länger bleiben, ohne nach Ablenkungen draußen zu suchen.

Es scheint jedoch die kompliziertesten Aufgaben zu sein, praktisch in allen Fällen, die Musik hören, ist kontraproduktiv und behindert die Wirkung des Studiums. Dies liegt daran, dass für diese Art von Aktivitäten Wir müssen die vollständige Kontrolle über unseren Aufmerksamkeitsfokus übernehmen, Damit Ablenkungen nicht die Fähigkeit verringern, "mental" über den Inhalt zu arbeiten, den wir assimilieren müssen. Auch wenn wir es nicht bemerken, hören Sie sich eine Melodie an