Der unglaubliche Fall des Gorilla, der als ein weiteres Kind erzogen wurde

Der unglaubliche Fall des Gorilla, der als ein weiteres Kind erzogen wurde

Die Geschichte der Menschheit war voller Beispiele. Manchmal ist die Entschuldigung, die Grundbedürfnisse der Bevölkerung zu befriedigen, um Ökosysteme zu zerstören und Tiere zu nutzen.

Die Geschichte eines Gorillas namens John Daniel ist eine Erinnerung daran. Jahrelang wuchs er mit einer Familie mit Sitz in Uley auf, einer Stadt südlich Englands. Da drüben, Dieser Primat wurde als ein weiteres Kind erzogen.

  • Verwandter Artikel: "Vergleichende Psychologie: Der tierische Teil der Psychologie"

John, der Gorilla, der um 4 Tee genommen hat

Es hat seit langem gewusst, dass großartige Affen wie Gorillas, Bonobos und Schimpansen ein Maß an Intelligenz haben, das sie dazu bringt, viele menschliche Bräuche zu lernen. Diese Tatsache, zusammen mit dem Exotischen, einen Gorilla zu Hause als Zeichen der Auszeichnung und der sozialen Position zu haben, ist das, was 1917 eine Gorilla -Zucht für 300 £ von der Zeit an den Bürgermeister von London verkauft werden soll.

John wurde in Gabons Dschungel geboren, aber nachdem er von denselben Männern gefangen genommen worden war, die seine Eltern getötet haben, wurde seine einzige Funktion dekorativ, Unterhaltung.

In seinem ersten Jahr lebte er zwischen Menschen, Der John Daniel Gorilla begann schnell zu lernen Verhaltensmuster im Zusammenhang mit guten Manieren und dem Etikett, das von einem Kind der Oberschicht erwartet wird.

Als Aly Cunningham, ein Verwandter des Bürgermeisters von London, sich um John kümmerte, wurde er in eine kleine Stadt namens Uley versetzt. Dort würde ich in die Praxis umsetzen, was ich hätte gelernt und gemischt mit Kindern aus der Nachbarschaft.

Ein neues Zuhause: Uley

John Daniel wurde schnell in den Zentrum der Augen der gesamten Nachbarschaft. John war ein wildes Tier in den Augen auf der ganzen Welt, und niemand wäre überrascht gewesen, wenn er jemanden in einem unerwarteten Wutangriff angegriffen hätte. Der Gorilla erwies sich jedoch als unglaublich friedlich und freundlich.

Obwohl er bereits eine beträchtliche Größe präsentierte und alle Kinder seines Alters im Gewicht übertraf, Seine Lebensweise war voller Verfeinerung. Er lernte, das Bett zu machen, gewaschen, half bei einigen Hausaufgaben und ging mit dem kleinen.

Tatsächlich nahm Alyse Cunningham ihn als Begleiter in die Abendessen der High Society und nahm auch an den Treffen teil, um mit seinen Freunden Tee zu trinken.

John David schien alle Erwartungen dessen zu erfüllen, was von ihm als Haustier und als Unterhaltung erwartet wurde. Aber ... würden Menschen ihre Rolle als Johns Beschützer erfüllen? Nicht viel länger.

Verlassenheit und Rückkehr in den Käfig

So sehr sein Verhalten an die Anforderungen der Menschen um ihn herum angepasst wurde, war John immer noch ein Gorilla, und das konnte es nicht ändern. Er wuchs weiter mit großer Geschwindigkeit, und es kam ein Punkt, an dem es für seine Größe und sein Gewicht sehr kompliziert war, um ihn zu halten.

Deshalb beschloss Aly Cunningham, es einer Residenz zu geben, in der er vorsichtig war. Sie wurde jedoch getäuscht und John wurde am Ende in einem Zirkus ausgenutzt.

Die Gesundheit von Gorilla nahm schnell ab, und seine neuen Eigentümer ließen, dass es ein Problem sein könnte, das Alyse verursacht hat.

Diese Idee führte dazu, dass der Zirkus einen Brief an Frau Cunningham schrieb, um dort zu sein, und der Plan hatte einen Effekt: Dies ließ dort schnell zurück. Es kam jedoch nicht rechtzeitig an: John David Er starb bereits 1922 wegen Atemwegskomplikationen. Er ist derzeit seziert und im American Museum of Natural History entlarvt.

Es gibt mehr Fälle von Primaten, die als Kinder aufgezogen werden

John Davids Geschichte ist tragisch, aber nicht die einzige in diesem Stil. Zum Beispiel beschloss eine Familie in den 70er Jahren, eine Schimpanse zu erziehen.

Nim Chimpsky (Name als klarer Hinweis auf den Sprachwissenschaftler Noam Chomsky) wurde in seiner Kindheit glücklich, aber als er die Adoleszenz erreichte. Sein Fortschritt mit der Gebärdensprache diente auch dazu, einen Teil der Produktions- und Marketingausrüstung erneut zu vermeiden.

In ähnlicher Weise wurden andere Primaten wie Nim und John Daniel erzogen, seit sie wenig waren Um die Grundlagen der Lebensweise zu lernen, die Menschen im Westen tragen. Wenn sie sich jedoch aus dem einen oder anderen Grund nicht mehr auf ihre halblibertischen Betreuer beziehen können, fallen sie schnell in depressive Staaten. 

Es ist sehr schwierig, sich an ein paar Zeit später daran zu gewöhnen. Die einfache Tatsache von Isoliertes Sein kann die Gesundheit von Gesundheit zubröckeln lassen, Wie gezeigt beispielsweise während Harry Harlows mütterlicher Entbehrungsexperimente.

In jedem Fall ist der Bedarf an Zuneigung und Qualitätsunternehmen kein einziges menschliches Merkmal, obwohl wir es häufig vergessen.

  • Sie können interessiert sein: "Kann es Liebe zwischen Arten geben? Eine Untersuchung unterstützt das "Ja" ""