Betriebskonditionierung Hauptkonzepte und -techniken

Betriebskonditionierung Hauptkonzepte und -techniken

Innerhalb von Verhaltensverfahren ist die Betriebs- oder instrumentelle Konditionierung wahrscheinlich die mit mehr zahlreichen und vielfältigen Anwendungen.

Von der Behandlung von Phobien bis zur Überwindung von Abhängigkeiten wie Rauchen oder Alkoholismus ermöglicht das Operant -Schema, praktisch jede Gewohnheit aus der Intervention mit einigen Elementen zu konzipieren und zu ändern.

Aber Was genau aus der Betriebskonditionierung besteht? In diesem Artikel überprüfen wir die Schlüsselkonzepte, um dieses Paradigma zu verstehen und die häufigsten Anwendungen zu detailliert, um das Verhalten zu erhöhen und zu reduzieren.

Hintergrund der operanten Konditionierung

Betriebskonditionierung, wie wir wissen.

Ivan Pavlov und John B. Watson hatte das beschrieben Klassische Konditionierung, auch als einfache Konditionierung bezeichnet oder pavlovian.

Edward Thorndike seinerseits führte das Effektgesetz ein, das klarste Vorab der operativen Konditionierung. Das Gesetz der Wirkung besagt, dass ein Verhalten positive Konsequenzen für diejenigen, die es ausführen, wahrscheinlicher wiederholt wird, während diese Wahrscheinlichkeit abnimmt, wenn es negative Folgen hat, abnimmt. Im Zusammenhang mit der Arbeit von Thorndike wird die Betriebskonditionierung als "instrumental" bezeichnet.

  • Verwandter Artikel: "Behaviorismus: Geschichte, Konzepte und Hauptautoren"

Unterschied zwischen der klassischen und operanten Konditionierung

Der Hauptunterschied zwischen der klassischen und operanten Konditionierung besteht darin, dass erstere sich auf das Erlernen von Informationen zu einem Stimulus bezieht, während der zweite der impliziert das Lernen über die Folgen der Antwort.

Skinner dachte, dass das Verhalten viel einfacher zu ändern war, wenn ihre Konsequenzen manipuliert wurden, wenn Stimuli einfach damit verbunden wäre, wie bei der klassischen Konditionierung. Die klassische Konditionierung basiert auf dem Erwerb von Reflexantworten, was eine geringere Menge an Lernen erläutert und deren Verwendungszwecke eingeschränkter sind als die des Operanten, da sie sich auf Verhaltensweisen bezieht, die das Subjekt kontrollieren kann.

  • Verwandter Artikel: "Klassische Konditionierung und seine wichtigsten Experimente"

Bedienungskonzepte

Als nächstes werden wir die grundlegenden Konzepte der operanten Konditionierung definieren, um dieses Verfahren und seine Anwendungen besser zu verstehen.

Viele dieser Begriffe werden von Verhaltensorientierungen im Allgemeinen geteilt, obwohl sie spezifische Konnotationen innerhalb des operativen Paradigms haben können.

Instrumentelle oder operante Antwort

Dieser Begriff kennt Jedes Verhalten, das eine bestimmte Konsequenz mit sich bringt und wird sich wahrscheinlich dadurch ändern. Sein Name zeigt an, dass es dazu dient, etwas (instrumental) zu erhalten und auf die Umwelt (Operant) zu wirken, anstatt davon verursacht zu werden, wie bei klassischer oder befragter Konditionierung geschieht.

In der Verhaltenstheorie entspricht das Wort "Antwort" im Grunde genommen dem "Verhalten" und "Handlung", obwohl sich "Antwort" auf stärkere Ausdehnung auf das Vorhandensein von Hintergrundstimuli zu beziehen scheint.

Folge

In der Verhaltens- und kognitiv-Verhaltenspsychologie ist eine Folge das Ergebnis einer Antwort. Die Folge kann positiv (Verstärkung) oder negativ (Bestrafung) sein für das Thema, das das Verhalten ausführt; Im ersten Fall wird die Wahrscheinlichkeit, dass die Antwort erhöht wird, und im zweiten abnehmen.

Es ist wichtig zu beachten. Zu jeder Zeit arbeiten wir mit der Absicht von Beeinflussen Sie die Art und Weise, wie Stimuli und Antworten verwandt sind, Da es aus der Verhaltensphilosophie davon vermieden wird, von einer wesentlichen Vision von Menschen zu gehen und mehr Wert auf das zu legen, was sich ändern kann, als in dem, was immer zu bleiben scheint, zu bleiben.

Verstärkung

Dieser Begriff kennt Konsequenzen von Verhaltensweisen, wenn sie wahrscheinlicher machen dass sie wieder geben. Die Verstärkung kann positiv sein. In diesem Fall werden wir darüber sprechen, eine Belohnung oder einen Preis für die Ausführung einer Antwort oder negativ zu erhalten, die das Verschwinden von aversiven Reizen umfasst.

Innerhalb negativer Verstärkung Wir können zwischen Vermeidung und Fluchtreaktionen unterscheiden. Vermeidungsverhalten verhindern oder verhindern das Auftreten eines aversiven Reizes; Zum Beispiel eine Person mit Agoraphobie, die kein Zuhause verlässt, weil dies nicht der Ansicht ist, dass Angst diese Emotion vermeidet. Andererseits lassen die Fluchtreaktionen den Stimulus verschwinden, wenn er bereits vorhanden ist.

Der Unterschied mit dem Wort "Verstärkung" besteht darin, dass sich dies auf das Ereignis bezieht, das als Folge des Verhaltens statt der Belohnung oder Bestrafung auftritt. Daher ist "Verstärker" ein Begriff "Belohnung" und "Preis" als "Verstärkung".

Bestrafung

Eine Bestrafung ist eine Folge von a bestimmtes Verhalten, das die Wahrscheinlichkeit verringert dass dies wiederholt wird.

Wie Verstärkung kann die Bestrafung positiv oder negativ sein. Die positive Bestrafung entspricht der Darstellung eines aversiven Reizes nach der Antwort, während die negative Bestrafung der Rückzug eines appetitischen Reizes als Folge des Verhaltens ist.

Positive Bestrafung kann mit der Verwendung in Verbindung gebracht werden, die dem Wort "Bestrafung" im Allgemeinen gegeben wird, während sich eine negative Bestrafung eher auf eine Art von Sanktion oder Geldstrafe bezieht. Wenn ein Kind nicht aufhört zu schreien und einen Schlag seiner Mutter erhält, damit eine positive Bestrafung angewendet wird, während er stattdessen die Konsole, die er spielt.

  • Verwandter Artikel: "8 Gründe, keine körperliche Bestrafung gegen Kinder zu verwenden"

Diskriminierender Reiz und Delta -Stimulus

In der Psychologie wird das Wort "Stimulus" verwendet, um Ereignisse zu bestimmen, die eine Antwort von einer Person oder einem Tier verursachen. Innerhalb des operativen Paradigmas ist der diskriminierende Reiz, dessen Anwesenheit dem Lernfach angibt, dass es als ein bestimmtes Verhalten als bestimmtes Verhalten hat Folge des Auftretens eines Verstärkers oder einer Bestrafung.

Andererseits bezieht sich der Ausdruck "Delta Stimulus" auf die Anzeichen.

Was ist die Betriebskonditionierung?

Instrumental oder operant Eine bestimmte Antwort hängt von den Folgen ab erwartet. Bei der operativen Konditionierung wird das Verhalten durch diskriminative Reize gesteuert, die in der Lernsituation vorhanden sind, die Informationen über die wahrscheinlichen Folgen der Antwort übertragen.

Zum Beispiel zeigt ein „Öffnen“ -Poster an einer Tür, dass es am wahrscheinlichsten ist, wenn wir versuchen, den Knopf zu drehen. In diesem Fall wäre das Poster der diskriminierende Stimulus und die Öffnung der Tür würde als positiver Verstärkung der instrumentellen Reaktion auf den Knopf funktionieren.

Die angewandte Verhaltensanalyse von B. F. Skinner

Skinner entwickelte operative Konditionierungstechniken Das enthält das, was wir als "Analyse des angewandten Verhaltens" kennen ". Dies war besonders effektiv in der Bildung von Kindern, mit einem besonderen Schwerpunkt auf Kindern mit Entwicklungsschwierigkeiten.

Das Grundschema der angewandten Verhaltensanalyse ist das folgende. Erstens wird ein Verhaltensziel erhöht, das aus der Zunahme oder Reduzierung bestimmter Verhaltensweisen besteht. Basierend darauf werden das zu entwickelnde Verhalten und die vorhandenen Anreize für die Verwirklichung der Verhaltensweisen verstärkt.

Allgemein Der Rückzug zur Verstärkung ist wünschenswerter als Bestrafung positiv, da es weniger Ablehnung und Feindseligkeit durch das Subjekt erzeugt. Die Bestrafung kann jedoch in Fällen nützlich sein, in denen das Problemverhalten sehr störend ist und eine schnelle Reduzierung erfordert, beispielsweise wenn Gewalt auftritt.

Während des gesamten Prozesses ist es wichtig, den Fortschritt systematisch zu überwachen, um mit Objektivität zu verifizieren, ob die gewünschten Ziele stattfinden. Dies wird hauptsächlich durch Datenregistrierung durchgeführt.

Betriebstechniken zur Entwicklung von Verhaltensweisen

Angesichts der Bedeutung und Wirksamkeit positiver Verstärkung haben Betriebstechniken zur Erhöhung des Verhaltens einen nachgewiesenen Dienstprogramm. Als nächstes werden wir die relevantesten unter diesen Verfahren beschreiben.

1. Anfalltechniken

In Anfalltechniken werden als dies berücksichtigt Sie hängen von der Manipulation diskriminierender Reize ab die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass es ein Verhalten gibt.

Dieser Begriff enthält die Anweisungen, die bestimmte Verhaltensweisen erhöhen, den physischen Leitfaden, der darin besteht Was ihre Konsequenzen. Diese drei Verfahren haben gemeinsam, dass sie sich darauf konzentrieren Lehren Sie das Fach direkt, wie man eine Aktion ausführt entschlossen, ob verbal oder physisch.

2. Formteil

Es besteht darin, allmählich ein bestimmtes Verhalten in das objektive Verhalten zu bringen, beginnend mit einer relativ ähnlichen Reaktion, die das Subjekt nach und nach ausführen und ändern kann. Es wird von durchgeführt von Schritte (aufeinanderfolgende Ansätze), auf die Verstärkung angewendet wird.

Das Formteil wird als besonders nützlich angesehen, um Verhaltensweisen bei Themen festzulegen, die nicht verbal kommuniziert werden können, z. B. Menschen mit tiefen geistigen Behinderungen oder Tieren.

3. Fading

Fading bezieht sich auf Allmählicher Rückzug von Hilfe oder Anstiftatoren Das war verwendet worden, um ein Zielverhalten zu verstärken. Es ist beabsichtigt, dass das Subjekt eine Antwort konsolidiert und sie dann ausführen kann, ohne dass externe AIDS erforderlich ist.

Es ist eines der Schlüsselkonzepte der Betriebskonditionierung, Da es die in der Therapie oder Ausbildung durchgeführten Fortschritte ermöglicht, um auf viele andere Lebensbereiche zu verallgemeinern.

Dieses Verfahren besteht grundsätzlich darin, einen diskriminativen Reiz durch einen anderen zu ersetzen.

4. Kette

Eine Verhaltenskette, dh ein Verhalten, das aus mehreren einfachen Verhaltensweisen besteht, wird in verschiedene Schritte unterteilt (Links). Als nächstes muss das Thema lernen, die Links einzeln auszuführen, bis die vollständige Kette durchgeführt werden kann.

Die Kette kann vorwärts oder rückwärts durchgeführt werden und hat ebenso Besonderheit, dass das Jeder Link verstärkt die vorherige und wirkt als diskriminierender Reiz nächstes.

In bestimmten Aspekten ist ein großer Teil der Fähigkeiten, die als Talente angesehen werden, um ein hohes Maß an Fähigkeiten und Spezialisierung in ihnen zu zeigen (wie ein sehr gutes Musikinstrument, sehr gut zu tanzen usw.) Sie können als Früchte in irgendeiner Form von Kette angesehen werden, da es sich aus den grundlegenden Fähigkeiten fortschreitet, bis sie viel mehr funktioniert haben.

5. Verstärkungsprogramme

In einem operanten Lernverfahren sind Verstärkungsprogramme Richtlinien, die feststellen, wann das Verhalten vergeben wird Und wenn nicht.

Es gibt zwei grundlegende Arten von Verstärkungsprogrammen: die von Vernunft und Intervall. In dem Grund, warum Programme, die der Verstärker erhalten wird, nachdem eine bestimmte Anzahl von Antworten gegeben wurde, während dies im Intervall nach einer bestimmten Zeit seit dem letzten verstärkten Verhalten geschieht und erneut erreicht wird.

Beide Programmtypen können fest oder variabel sein, was darauf hinweist. Sie können auch kontinuierlich oder zeitweise sein; Dies bedeutet, dass die Belohnung jedes Mal auftreten kann, wenn das Subjekt das objektive Verhalten oder gelegentlich ausführt (obwohl immer als Folge einer Frage der gewünschten Antwort).

Kontinuierliche Verstärkung ist nützlicher, um Verhaltensweisen zu etablieren und die zeitweise, sie zu behalten. So wird theoretisch ein Hund schneller lernen, das Bein zu geben, wenn wir ihm jedes Mal eine Auszeichnung geben.

Betriebstechniken zur Reduzierung oder Beseitigung von Verhaltensweisen

Durch die Anwendung von Betriebstechniken zur Reduzierung von Verhalten. Zusätzlich Diese Techniken sind positive Strafen vorzuziehen.

Im Folgenden präsentieren wir eine Liste dieser Techniken, um weniger bis zum größten Potenzial zur Erzeugung einer Abneigung zu erzeugen.

1. Aussterben

Es hört auf, ein Verhalten zu belohnen, das verstärkt wurde bisher. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Antwort wieder gibt. Formal Aussterben ist das Gegenteil von positiver Verstärkung.

Auf lange Sicht das Aussterben Es ist effektiver, Antworten zu beseitigen als Bestrafung Und der Rest der Betriebstechniken, um Verhaltensweisen zu reduzieren, obwohl es langsamer sein kann.

Ein grundlegendes Beispiel für das Aussterben besteht darin, ein Kind dazu zu bringen, ihn einfach zu treten, indem er es ignoriert, bis er erkennt, dass sein Verhalten nicht die gewünschten Konsequenzen hat (zum Beispiel der Ärger der Eltern, die als Verstärkung funktionieren würden) und nehmen.

2. Auslassungstraining

In diesem Verfahren folgt das Thema des Subjekts dem Fehlen der Belohnung; das heißt, Wenn die Antwort gegeben ist, wird der Verstärker nicht erhalten. Ein Beispiel für ein Opensionstraining könnte sein, dass Eltern ihre Tochter daran hindern, an diesem Abend fernzusehen, weil sie respektlos mit ihnen gesprochen haben. Ein weiteres Beispiel wäre die Tatsache, die Spielzeuge, die Kinder verlangen, nicht zu kaufen, wenn sie schlecht sind.

In Bildungsbereichen dient es auch um die Bevorzugung dass die Bemühungen, die andere Menschen unternehmen, mehr geschätzt werden An die Kleinen und diese, die sich an diese Angebote gewöhnt haben, schätzen Sie nicht.

3. Differentialverstärkungsprogramme

Sie sind ein spezieller Subtyp des Verstärkungsprogramms, das verwendet wird Zielverhalten reduzieren (nicht beseitigen), um andere zu erhöhen alternative Antworten. Zum Beispiel könnte ein Kind für das Lesen und Training belohnt werden und nicht durch das Spielen der Konsole, wenn es beabsichtigt ist, dass dieses letzte Verhalten den Wert verliert.

Bei der unterschiedlichen Verstärkung niedriger Raten wird die Antwort verstärkt, wenn nach dem letzten Mal ein bestimmter Zeitraum angegeben wird. Bei der Differentialverstärkung der Auslassung wird die Verstärkung erhalten, wenn nach einem bestimmten Zeitraum die Antwort nicht aufgetreten ist. Die unterschiedliche Verstärkung inkompatibler Verhaltensweisen besteht aus Verstärken Sie Antworten, die mit dem Problemverhalten unvereinbar sind; Dieses letzte Verfahren gilt unter anderem für IKT und Onycophagy.

4. Antwortkosten

Variante der negativen Bestrafung, bei der die Ausführung des Problemverhalten verursacht den Verlust eines Verstärkers. Die Punktkarte für Fahrer, die vor einigen Jahren in Spanien eingeführt wurde.

5. Auszeit

Die Zeit besteht darin, das Thema im Allgemeinen in einer nicht stimulierenden Umgebung zu isolieren, falls das problematische Verhalten auftritt. Auch eine Variante der negativen Bestrafung unterscheidet sich von den Reaktionskosten, in denen Was verloren geht, ist die Möglichkeit des Zugriffs auf Verstärkung, Nicht der Verstärker selbst.

6. Zufriedenheit

Die Verstärkung, die durch die Durchführung des Verhaltens erhalten wird so intensiv oder groß, das den Wert verliert Was hatte für ein Thema. Dies kann für einen Dienst der Reaktion oder massive Praxis stattfinden (wiederholen Sie das Verhalten, bis es nicht mehr appetitlich ist) oder durch Reizzufriedenheit (der Verstärker verliert seine Appetivität aufgrund von Übermaß).

7. Überkorrektur

Über -rektion besteht aus der Anwendung a Positive Bestrafung im Zusammenhang mit Problemverhalten. Zum Beispiel wird es in Fällen von Enuresis häufig verwendet.

Notfallorganisationstechniken

Notfallorganisationssysteme sind komplexe Verfahren, durch die Stärken Sie einige Verhaltensweisen und bestrafen Sie andere.

Die Chip -Wirtschaft ist ein bekanntes Beispiel für diese Art von Techniken. Es besteht darin, Chips (oder andere äquivalente generische Verstärkungen) als Preis für die Verwirklichung objektiver Verhaltensweisen zu liefern. Anschließend können die Probanden ihre Chips gegen Variable Value Awards austauschen. Es wird in Schulen, Gefängnissen und psychiatrischen Krankenhäusern verwendet.

Verhaltens- oder Notfallverträge sind Vereinbarungen zwischen mehreren Personen, normalerweise zwei, durch die sie bestimmte Verhaltensweisen tragen (oder nicht ausführen). In den Verträgen werden die Konsequenzen detailliert beschrieben, wenn die vereinbarten Bedingungen erfüllt oder verletzt werden.