Alkohol trinken während der Jugend verändert das Gehirn

Alkohol trinken während der Jugend verändert das Gehirn

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Der Alkoholkonsum bei jungen Menschen hat populär gemacht Und in dem es Teil einer großen Anzahl von Traditionen und Ereignissen ist. Wird als Element verwendet, um sowohl mental als auch körperliche Enthemmung zu verursachen und sich sozialisieren zu.

Momentan, Das Durchschnittsalter, in dem diese Substanzen zu trinken beginnen, liegt bei etwa dreizehn Jahren. Während die unmittelbaren Auswirkungen der Vergiftung bekannt sind, was nicht so bekannt ist. 

Diese Veränderungen sind besonders berüchtig und haben eine größere Wirkung, wenn der Verbrauch bei Personen im Entwicklungsprozess aufgetreten ist. Mit anderen Worten, wir können das berücksichtigen Alkoholkonsum im Jugendalter verursacht Gehirnveränderungen.

Alkohol und Jugend: schlechte Kombination

Alkohol ist eines der beliebtesten legalen Drogen der Welt, die häufig in allen Arten von Kontexten von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung eingesetzt werden. Es ist eine Substanz, die in die Kategorie der Psycholeptika oder Depressiva eintritt. 

Obwohl es paradox erscheint, sagte in kleinen Dosen eine deprimierende Wirkung erzeugt eine Zunahme des Gefühls von Euphorie und Brunnen -, Da hemmt er zuerst die subkortikalen Gebiete und einige der inhibitorischen Prozesse, die wir normalerweise verwenden, um unser Verhalten zu regulieren. Deshalb erleichtert die Sozialisierung und so die überwiegende Mehrheit der Menschen Verbrauch Alkohol Freizeit.

Bei hohen Alkoholdosen treten jedoch ordnungsgemäß depressive Effekte mit einer Veränderung des Bewusstseinsgrades, der mentalen und körperlichen Langsamkeit und des Verlusts eines Teils der Begründung und der Exekutivfunktionen im Allgemeinen auf.

Angesichts der verstärkenden Wirkungen, die mit dem Verbrauch kleiner Mengen Alkohol auftreten, ist es für Jugendliche üblich, die, die Sie suchen nach ihrer Identität durch Experimente Und die Verbindung zu Menschen, die weit weg von Autorität und Familienfiguren sind, beschließen, als Mittel zur Sozialisierung und Enthemmung ihrer Impulse zu trinken. 

Zusätzlich zu dem Risiko einer schweren Vergiftung (die durch kardiorespiratorische Verhaftung und Abhängigkeit, die bereits in jedem Alter Alkohol verursachen können Das jugendliche Gehirn befindet sich noch in der Entwicklungsphase, Der Konsum von Substanzen mit psychoaktiven Eigenschaften kann also schwerwiegende strukturelle und funktionelle Veränderungen in seinem Gehirn erzeugen.

  • Verwandter Artikel: "Die 5 Arten von Alkoholismus (und damit verbundenen Störungen)"

Veränderungen in der Gehirnstruktur

Die jüngsten Untersuchungen spiegeln diesen Alkoholkonsum wider In einem frühen Alter, in dem das Gehirn noch nicht vollständig entwickelt wurde, erzeugt langfristig relevante Veränderungen in der Struktur und Konfiguration von Neuronen.

Insbesondere die klarsten Effekte sind in Teilen des Gehirns angegeben Verbunden mit Lern-, Gedächtnis- und Exekutivfunktionen. In Experimenten, die mit Nagetieren durchgeführt wurden. Diese Effekte treten insbesondere aufgrund der Auswirkung des Hippocampus, des limbischen Systems und des Frontallappen auf.

Auswirkungen auf den Hippocampus

Der Alkohol macht den Hippocampo nicht so viel entwickelt wie das von Personen, die nicht konsumiert haben. Die Zellen dieses Gehirnortes scheinen im Vergleich zu Erwachsenen, die nicht häufig Alkohol konsumiert haben.

Es wurde auch festgestellt. Während dies positiv erscheinen mag, erreicht diese Aktivierung ein Niveau so, dass Am Ende bricht zusammen und erzeugt kein größeres Lernen.

Basierend auf der Unreife der beobachteten Zellen wird spekuliert, dass die Wirkung von Alkohol, einer Depressorstufe, wahrscheinlich den Reifungsprozess verändert. In diesem Sinne wurde auch bewiesen, dass das Die Bildung neuer Neuronen und Verbindungen zwischen ihnen verlangsamt sich und stoppt sogar.

Die Auswirkung dieses Gebiets führt zu schwerwiegenden Schwierigkeiten bei der Erkennung und dem Kurzzeitgedächtnis, das im Allgemeinen Langzeitgedächtnis erhalten bleibt. Mehr als das Vergessen der beibehaltenen Informationen. Die wichtigsten Probleme würden auf der Ebene der Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen und aufzunehmen und zu speichern.

Frontalopfer

Zusätzlich zum Hippocampus ist ein weiterer der Bereiche, in denen die größten Veränderungen des Alkoholkonsums im Jugendalter die größten Veränderungen sind, Der Teil des Gehirns, der mehr mit Impulskontrolle, Planung und allgemeinen Exekutivfunktionen verbunden ist, auch einige Persönlichkeitsfacetten beeinflussen.

Der fortgesetzte langfristige Alkoholkonsum erzeugt Veränderungen in diesem Bereich und erzeugt ein hohes Maß an Degeneration und den neuronalen Tod, insbesondere im präfrontalen Bereich. Diese Veränderungen ergeben sich bei Menschen in jedem Alter, die über längere Zeit einen missbräuchlichen Alkoholkonsum herstellen, aber dennoch hat sich nachgewiesen, dass bei der Entwicklung von Gehirnen wie Jugendlichen Der Grad des neuronalen Todes ist viel größer als in anderen Stadien.

Dies kann jetzt dazu führen, dass Jugendliche in den zukünftigen Impulskontrollproblemen haben und ihre Fähigkeiten verringern, was schließlich eine aggressivere und impulsivere Haltung einnimmt. Es ist auch häufig, dass Personen, die in frühen Stadien häufig Alkohol haben. Zum Schluss langfristig verringert die Kenntnis der Kapazität von Zielen und Selbstmotivation, eher in depressiven und Angstzuständen fallen.

Auswirkungen auf das Gehirnbelohnungssystem

Es wird gezeigt, dass während der Adoleszenz dopaminerge Rezeptoren speziell aktiviert sind und eine gewisse Überempfindlichkeit gegenüber diesem Neurotransmitter aufweisen, was einer der Gründe ist, warum Jugendliche im Allgemeinen dazu neigen, neue Erfahrungen zu suchen, die sie anregen.

In diesem Sinne ist eine andere der Elemente, die die verschiedenen Studien widerspiegelten Eine höhere Häufigkeit der Substanzabhängigkeit zwischen den Probanden, die vor den vierzehn zu trinken begannen In Bezug auf diejenigen, die ihre ersten Erfahrungen mit Alkohol aus zwanzig gemacht haben (eine Ära, in der das Gehirn bereits voll entwickelt ist oder nahe an den Abschluss seines Entwicklungsprozesses ist).

Diese Tatsache kann zusammen mit der Veränderung der für die Auswirkungen der Front typischen Hemmmechanismen miteinander verbunden werden. Sowohl die Leistung der GABA als auch die Hemmung von NMDA -Glutamatrezeptoren, die durch Alkohol produziert werden als Alkoholkonsum oder andere Substanzen.

  • Sie können interessiert sein: "Die Ursache des rücksichtslosen und impulsiven Verhaltens für den Alkoholkonsum liegt in der Mutation eines Gens"

Bibliographische Referenzen:

  • Calvo, h.B. (2009). Alkohol und Neuropsychologie. Neuropsychologie, Neuropsychiatrie und Neurowissenschaften Magazine, vol.9, nº2: pp. 53-76.
  • Risher, m.L.; Fleming, r.L.; Risherm w.C.; Miller, k.M.; Klein, r.C.; Wills, t.; Acheson, s.K.; Moore, s.D.; Wilson, w.ZU.; Eroglu, c. & Swartzwelder, h.S. (2015). Zeitliche Alkoholexposition bei Jugendlichen: Persistenz von Structryrraltral- und Hippocampus -Autosrmalitäten bis ins Erwachsenenalter. Alkoholismus: Klinische und experimentelle Forschung; 39 (6): 989-97.
  • Stephens, d.N. und duka, t. (2008). Kognitive und emotionale Folgen des Alkoholkonsums: Rolle von Amygdala und präfrontaler Kortex. Philosophische Transaktionen der Royal Society of Biological Sciences, 363, 3169-3179.