3 Vorteile von wissenschaftlich bewährten Marihuana

3 Vorteile von wissenschaftlich bewährten Marihuana

Wenn wir über die positiven Auswirkungen von Arzneimitteln im Gesundheitswesen sprechen, ist es üblich, eine Debatte zwischen denen zu finden, die ihre Verwendung verteidigen, und denen, die dies nicht tun.

Besonders, Wenn wir über Substanzen sprechen, die einen spielerischen und Freizeitzweck haben, wie bei Marihuana.

Erforschung der Auswirkungen von Marihuana

In den letzten Jahren wurden viele Studien zu diesem Medikament durchgeführt, und Einige behaupten, dass es Vorteile für unseren Körper hat. Diejenigen, die dieses Argument verteidigen.

Sicherlich gibt es eine tiefe moralische Debatte über die Legalisierung von Cannabis. Es ist jedoch klar, dass es für manche Menschen gut sein kann. Aber ... Auge hat auch negative Folgen! In diesem Artikel werden wir dieses Thema diskutieren: Wir werden die Vorteile von Marihuana überprüfen, die wissenschaftlich bewiesen wurden Und wir werden über einige negative Folgen seiner Verwendung sprechen.

Nicht alles, was gesagt wird, ist wahr

In Themen wie dem, über die wir diskutieren werden, in denen es so viele Menschen gibt, die diese Substanz konsumieren, ist es normal, dass sich die öffentliche Meinung zugunsten des normalisierten Marihuana -Konsums positionieren kann. Um ein Beispiel zu geben, wenn Sie ein üblicher Cannabis -Verbraucher sind, verteidigen Sie seine Verwendung und den Verbrauch logisch.

Dies lässt uns oft auf Meinungen hören, die keine wissenschaftliche Bestätigung haben und lässt eine große Menge an irreführenden Informationen über das Netzwerk zirkulieren. Aus diesem Grund sind die Vorteile, die wir unten zählen, das Ergebnis einiger Untersuchungen.

Vorteile von Cannabis nach Wissenschaft

Immer mehr Länder werden den Verbrauch dieses Arzneimittels legalisiert. Rauchen Sie ein Gelenk (auch umgangssprachlich genannt: Mai entweder PETA) In 16 Ländern ist es rechtlich möglich. Ein Groß.

Deshalb hat die US -amerikanische Nationale Akademie für Wissenschaft, Ingenieurwesen und Medizin mehr als 10 überprüft.000 Untersuchungen, um wirklich zu wissen, was die medizinischen Vorteile von Cannabis sind. Die Ergebnisse wurden in einem 400 -Seitenbericht vorgestellt.

Diese Arbeit klassifiziert die Vorteile von Cannabis dieser Studien in verschiedenen Kategorien: schlüssige Beweise, mittelschwere Beweise und begrenzte oder Null -Beweise. Die schlüssigsten Ergebnisse behaupten, dass Marihuana für eine chronische Schmerzbehandlung wirksam ist, Die Verringerung der Übelkeit nach Chemotherapie und die Verringerung der multiplen Sklerosesymptome.

Marihuana und Schmerz

Die Schlussfolgerungen scheinen daher darauf hinzudeuten, dass Marihuana für die Schmerzbehandlung wirksam ist. Insbesondere bei chronischen Schmerzen werden normalerweise opiatische Betäubungsmittel wie Codein, Morphin, Oxycodon und Metadon verwendet.

Obwohl es nicht -diktive synthetische Analgetika gibt (z. B. Paracetamol), sind diese nicht stark genug, um diese Art von Schmerzen zu lindern, und einige dieser Medikamente beinhalten ein schwerwiegendes Risiko für Leberschäden in übermäßigen Dosen.

Es scheint, dass das Rauchen von Marihuana die Notwendigkeit der schädlichsten Drogen vollständig beseitigen kann Wie Opiat -Betäubungsmittel.

  • Verwandter Artikel: "Der 8 schlimmste Schmerz, den Menschen leiden"

Andere Vorteile von Marihuana

Zusätzlich zu diesen Vorteilen scheint es, dass der Konsum von Marihuana auch hilft:

  • Beruhige dich: Rauchen Marihuana kann einen entspannenden Effekt haben, insbesondere für diejenigen, die sehr aktiv sind. Diese Effekte sind innerhalb weniger Minuten zu sehen, und beispielsweise wird die Hypothese aufgestellt, dass es ein nützliches Phänomen für Menschen mit Angstproblemen sein kann.
  • Kreativ sein: Der Frontallappen ist der Geschäftsführer des Gehirns. Arbeitsgedächtnis, Sprache, Bewegung oder Selbstbewusstsein hängen vom Frontallappen sowie Originalität und Kreativität ab. Bei einer halben Stunde des Verbrauchs dieser Substanz ist diese Gehirnregion vollständig aktiviert. Daher zeigen Studien, dass sich die Kreativität verbessert. Darüber hinaus hilft Cannabis dabei, abstrakte Gedanken zu verbinden.
  • Besser schlafen: Cannabinoide als THC induzieren Schlaf und verlängern die Zeit, in der sie sich im tiefen Schlaf befinden. Der tiefe Schlaf tritt während des dritten und vierten Schlafzyklus auf, und zum Zeitpunkt der Reparatur des Organismus. Deshalb wird er als reparativer Schlaf bezeichnet, in dem das Immunsystem wiederbelebt und aufgeladen wird.
  • Essen: Manchmal haben Menschen, wenn sie nicht gut sind, weniger Appetit. Marihuana durch stimulierende Rezeptoren verbessert den Appetit. Obwohl der vollständige Mechanismus unbekannt ist, ist bekannt, dass es in den paraventrikulären und ventromedialen Kernen des Hypothalamus eine hohe Dichte von CB1 -Rezeptoren gibt, die an der Regulation des Appetit beteiligten Gehirnbereiche beteiligt sind.
  • Übelkeit reduzieren: Wie von der Chemotherapie „National Academy of Science, Engineering und Medicine of the USA“ angegeben.
  • Als antikonvulsiv: Immer mehr Forschung wird über die Vorteile von Cannabis als antikonvulsiv untersucht und wird insbesondere bei Krankheiten wie Parkinsons Parkinson und Multipler Sklerose angewendet.

Das Geheimnis liegt in der aktiven Substanz

Obwohl es viele Organisationen für die Normalisierung des Cannabiskonsums gibt, muss berücksichtigt werden, dass die möglichen positiven Auswirkungen dieser Verbindung keine spezifische politische Maßnahme implizieren Auch der Verbrauch der Pflanze in einer ihrer Formen ist wünschenswert. Angesicht ist kontrolliert.

Das bedeutet, dass die Tatsache, dass Marihuana sehr nützlich sein kann, um Substanzen zur Behandlung von kranken Menschen zu extrahieren. Dieser Brauch hat mehrere signifikante Effekte, die mit denen von Alkohol vergleichbar sind, von denen viele sicherlich irreversible Folgen lassen, wenn die Substanz missbraucht wird.

Negative Folgen von Cannabis

Es scheint daher große therapeutische Vorteile beim Marihuana -Konsum zu geben. Marihuana hat jedoch auch eine Reihe von schädlichen Auswirkungen auf den Körper, insbesondere wenn er regelt und häufig verwendet wird.

Im Falle des Rauchens sind die Konsequenzen zwischen den schädlichen Konsequenzen festgestellt, dass sie die Atemprobleme verschlimmern und gleiche Probleme wie Tabak auslösen können, mit denen es normalerweise für den Freizeitgebrauch kombiniert wird. Marihuana kann bei Männern eine vorübergehende Sterilität verursachen und den Menstruationszyklus einer Frau verändern.

Dieses Medikament kann nicht nur Konsequenzen für die körperliche Gesundheit haben, wie es Abnormalitäten des Gehirns verursachen kann, Besonders bei langfristigem Verbrauch. Neuronale Veränderungen können das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und die Lernkapazität beeinflussen.

Darüber hinaus kann Cannabis die Wahrscheinlichkeit von Kreislaufunfällen erhöhen, bei der Geburt zu einem geringen Gewicht von Babys beitragen und die Wahrscheinlichkeit erhöht, einen psychotischen Ausbruch (Paranoia und Schizophrenie) zu erleiden, wie der Artikel des Psychologen Oscar Castillero: „Cannabis erhöht sich das Risiko eines psychotischen Ausbruchs um 40%."